Das Topspiel der Oberliga Westfalen konnte der TSV Marl Hüls gegen TuS Ennepetal gewinnen. Der Tabellenzweite stapelt nun tief.

TSV Marl-Hüls

Schrank setzt auf die große Stärke

Simon Gerich
05. Oktober 2016, 16:43 Uhr
Foto: Joachim Kleine-Büning

Foto: Joachim Kleine-Büning

Das Topspiel der Oberliga Westfalen konnte der TSV Marl Hüls gegen TuS Ennepetal gewinnen. Der Tabellenzweite stapelt nun tief.

Mit dem Sieg und dem gleichzeitigen Remis zwischen den Verfolgern 1. FC Kaan-Marienborn und der Hammer SpVg. ist der TSV wieder auf einen Aufstiegsplatz geklettert. Diesen Zwischenerfolg möchte Trainer Michael Schrank allerdings nicht zu hoch bewerten. "Wir freuen uns, da oben zu sein, aber wir wissen auch, dass die Spitzengruppe dicht beieinander ist." Als Teil dieser Spitzengruppe möchte er sich indes noch nicht sehen. "Wir haben eine Entwicklung gemacht, müssen aber auch noch viel arbeiten. Es gibt viele gute Mannschaften in der Liga. Zu der Spitzengruppe, die unbedingt aufsteigen will, zähle ich uns aber noch nicht dazu, zumal erst acht Spieltage gespielt sind", erklärt Schrank.

Am kommenden Spieltag erwartet der TSV Marl-Hüls den FC Brünninghausen am Loekamp. Der FC steht mit elf Punkten auf dem neunten Tabellenplatz und verlor am achten Spieltag mit 1:3 bei Eintracht Rheine. Laut Tabelle ist der TSV der Favorit, aber Schrank weiß um die Qualitäten der Dortmunder: "Sie haben eine eingespielte Mannschaft und mit Dominik Behrend und Torjäger Florian Gondrum zwei sehr gute Spieler in ihren Reihen." Damit der sechste Sieg im neunten Spiel gelingt, baut Schrank auf den Heimvorteil. "Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Wir haben zu Hause bislang gut ausgesehen, ich hoffe, dass das unser Vorteil ist."

Autor: Simon Gerich

Mehr zum Thema

Kommentieren