Der FC Iserlohn hat in der laufenden Saison enorme personelle Probleme. Trainer Christian Hampel ist dadurch mit dem Saisonstart eher unzufrieden.

FC Iserlohn

Verletzungspech erklärt mäßigen Saisonstart

Fabian Kleintges-Topoll
05. Oktober 2016, 13:34 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Der FC Iserlohn hat in der laufenden Saison enorme personelle Probleme. Trainer Christian Hampel ist dadurch mit dem Saisonstart eher unzufrieden.

In der vergangenen Saison stand der FCI am Ende auf einem starken vierten Tabellenplatz. Vor dieser Spielzeit sah sich Hampel auf einer ähnlichen Position. Mit seinem Team will er es am liebsten wieder in die Top 5 schaffen. Doch die ersten Spiele liefen nicht ganz so gut wie vom Trainer erhofft. "Wir sind durchwachsen gestartet und hätten sicherlich den ein oder anderen Punkt mehr auf dem Konto haben können. Wir haben viel liegen lassen, in einigen Spielen waren wir die klar bessere Mannschaft, haben aber nur Unentschieden gespielt", hadert Hampel, der mit dem Auftreten seiner Mannschaft bisher nicht immer hundertprozentig zufrieden war.

Momentan kann man den FC Iserlohn als Wundertüte der Liga bezeichnen. Nach drei Siegen, drei Unentschieden und zwei Niederlagen steht die Hampel-Elf mit zwölf Punkten auf einem mäßigen siebten Rang. Dass Iserlohn normalerweise nicht ins Tabellenmittelfeld gehört, zeigte der jüngste Auftritt am Sonntag beim TuS Sinsen. Mit einer starken Leistung konnte das Team den bis dato Tabellendritten souverän mit 3:0 besiegen.
Heimspiel gegen den SV Brackel

Den positiven Trend würde Hampel am Sonntag im Heimspiel gegen den SV Brackel gerne fortsetzen. Allerdings plagen den 46-Jährigen weiter enorme Verletzungssorgen. "In dieser Saison haben wir bisher extremes Verletzungs- und Krankheitspech. Die Ausfälle von sechs Stammspielern treffen uns natürlich hart. Gegen Brackel gehen wir das letzte Mal am Stock, danach werden einige Spieler zurückkehren", betont der Coach, der am Sonntag unbedingt nachlegen möchte: "Da ich in Dortmund-Brackel wohne, kenne ich den Verein gut. Das wird ein nettes Spiel, aber keine einfache Aufgabe. Sie haben eine gute Mannschaft und sind ordentlich gestartet, das haben die letzten Spiele gezeigt. Zudem ist Brackels Mannschaft im Gegensatz zu uns fast vollzählig", analysiert Hampel.

Autor: Fabian Kleintges-Topoll

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren