Die erste Diagnose hat sich bestätigt: Stefano Celozzi hat sich beim Spiel in Aue einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen.

VfL

Darm-OP bei Quaschner, Canouse wieder voll belastbar

rari
05. Oktober 2016, 06:07 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Die erste Diagnose hat sich bestätigt: Stefano Celozzi hat sich beim Spiel in Aue einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen.

Der Rechtsverteidiger wird dem VfL Bochum drei bis vier Wochen fehlen. Schon Anfang September plagte ihn ein Muskelfaserriss im Adduktorenbereich.

Seine bisherigen Vertreter in dieser Saison zählten gestern zur Trainingsgruppe: Russell Canouse, der bei den Niederlagen in Würzburg und Düsseldorf hinten rechts agierte, ist wieder komplett im Einsatz. Und Jan Gyamerah verspürt nach wie „keine Probleme“, wie der Torschütze zum 3:2 in Aue schon nach dem Auswärtssieg (4:2) erklärt hatte. Seit März, sagte Gyamerah, habe ihm sein einstiger Problembereich (Leiste) keine Sorgen mehr bereitet.

Tim Hoogland trainierte gestern mit Timo Perthel individuell. Der Innenverteidiger fehlte in allen fünf September-Partien (erst krank, dann Oberschenkel-Probleme). Perthel verletzte sich in Düsseldorf an den Adduktoren. Bei beiden ist fraglich, ob sie bis zum Heimspiel gegen Sandhausen am 14. Oktober fit genug sind. Definitiv nicht dabei sind wird Nils Quaschner, dessen Comeback auf dem Trainingsplatz nach einer Darm-OP noch dauern wird.

Keine Option sein dürfte auch weiterhin Arvydas Novikovas, Litauen indes hält den im Sommer im Herzbereich operierten Flügelstürmer längst für länderspielreif. Für seine Nationalmannschaft kam er bereits im September zum Einsatz, jetzt steht er bei zwei weiteren WM-Qualifikationsspielen im Kader: Am Samstag in Schottland (19.45 Uhr), am Dienstag gegen Malta (21.45).

Drei weitere Bochumer sind auf Länderspielreise. Peniel Mlapa trifft mit Togo in seiner Geburtsstadt Lome noch auf Mosambik am Samstag. Der Pole Pawel Dawidowicz wurde für die WM-Qualifikationsspiele gegen Dänemark und Armenien nominiert (Samstag/Dienstag, jeweils 20.45 Uhr in Warschau).

Wydra reist erst am Wochenende ab

Weil Dominik Wydra für ein Länderspiel gesperrt ist, wird der Innenverteidiger erst am Wochenende zur U21 Österreichs reisen. Zum Einsatz kommen könnte er im Topspiel dieser EM-Qualifikation: Am 11. Oktober geht es gegen Deutschland womöglich um den Gruppensieg.
Wydra hatte sich am Tag vor seinem geplanten VfL--Debüt in Würzburg am Knie verletzt. Nach Behandlungen daheim und in Bochum trainiert er nun wieder komplett mit.

Die deutsche U19 mit Gökhan Gül bestreitet in Albanien ihre Erstrundenqualifikation für die U19-EM 2017 in Georgien. Die Gegner heißen Gibraltar (6.10.), Albanien (08.10.) und Irland (11.10.).

Autor: rari

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren