Gleich zwei Spiele in der Gelsenkirchener Kreisliga A2 endeten 4:4. Ein Überblick.

Turbulente KL A2 Gelsenkirchen

Zwei Spiele enden 4:4

dw
03. Oktober 2016, 11:20 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Gleich zwei Spiele in der Gelsenkirchener Kreisliga A2 endeten 4:4. Ein Überblick.

Sportfreunde 07/12 – Firtinaspor GE 1:2
Spitzenreiter Firtinaspor feierte den achten Sieg im achten Spiel und setzte sich auch im Platzduell auf der Plauener Straße bei den Sportfreunden Gelsenkirchen mit 2:1 durch. Allerdings fiel der Siegtreffer erst in der 85. Minute durch ein Eigentor von Abdullah Akca. Firtinaspor war in der 40. Minute durch Ramazan Yagcioglu mit 1:0 in Führung gegangen, Abdullah Akca traf zum Ausgleich (76.) – und dann zum Schluss noch ins eigene Tor.

Preußen Gladbeck II – Horst 08 II 0:2 Die Zweitvertretung des SV Horst 08 bleibt Firtinaspor noch auf den Fersen. Beim Schlusslicht Preußen Gladbeck II gab es einen 2:0-Sieg. Chris-Nico Lantermann brachte die Gäste in der 30. Minute mit 1:0 in Führung, ehe Khalid El Aidi in der 68. Minute mit dem 2:0 alles klar machte. Die Preußen sind damit weiterhin ohne Punkt am Tabellenende.

Teutonia Schalke – Hessler 06 4:4
Torreich machten es die Schalker und Hessler 06, wobei die Spannung auf die Spitze getrieben wurde, weil Marc Höwing erst in der vierten Minute der Nachspielzeit der 4:4-Ausgleich für die Gäste aus Hessler gelang. Die waren in der 11. Minute auch durch Tim Schulz in Führung gegangen. Noch vor der Pause glich Mohamed Kaddouri für die Teutonia aus und brachte sein Team nach dem Wechsel mit zwei weiteren Treffern auch scheinbar auf die Siegerstraße. Patrick Rüsenberg sorgte mit zwei Toren für den erneuten Gleichstand. Dann brachte Marcel Ortmann in der Nachspielzeit die Teutonia erneut in Front, ehe Höwing noch einmal zum Endstand ausglich. Turbulent allemal.

Blau-Weiß GE – RWW Bismarck 4:4
Und noch so ein turbulentes Spiel mit acht Toren und keinem Sieger. Bis in die zweite Halbzeit hinein führte Blau-Weiß durch Tore von Jan Chilek, Kevin Poddey und Tarik Kizil. Dann drehte Rot-Weiß Wacker den Spieß um, Dennis Paulsen, Lukas Hermasch, Sven Dignaß und Dominik Flott machten aus dem Rückstand eine 4:3-Führung. Doch in der Nachspielzeit schlug Blau-Weiß noch einmal zurück: Jan Chilek sorgte mit seinem zweiten Tor für den 4:4-Endstand. Jede Menge los.

Preußen Sutum – Viktoria Resse II 2:1
Im Mittelfeld-Duell behielten die Gastgeber durch zwei Tore von Marian Turcu die Oberhand. Dabei war Resse durch Sven Bödiger sogar in Führung gegangen. ETuS Bismarck – Union Neustadt 1:0. Björn Storb sorgte bereits in der zweiten Minute für den Sieg, der Bismarck in der Tabelle ein Stück nach oben klettern und an Union Neustadt vorbeiziehen lässt.

Arminia Ückendorf – Adler Feldmark 1:1
Im Duell zweier Mannschaften aus dem Mittelfeld taten sich beide nicht weh. Ferhat Ekinci brachte die Gäste aus der Feldmark nach einer halben Stunde in Führung. Ückendorf brauchte nach dem Seitenwechsel gerade einmal zwei Minuten, um durch Yunus Emre Kalafat zum Ausgleich zu kommen.

Autor: dw

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren