Im Spitzenspiel der Bezirksliga Niederrhein 5 ließ Hamborn 07 den Gästen aus Bottrop keine Chance. Die Schacht-Elf siegte souverän mit 3:0.

BL NR 5

Hamborn behält auch im Tophit die weiße Weste

Fabian Kleintges-Topoll
02. Oktober 2016, 18:51 Uhr
Foto: Udo Milbret

Foto: Udo Milbret

Im Spitzenspiel der Bezirksliga Niederrhein 5 ließ Hamborn 07 den Gästen aus Bottrop keine Chance. Die Schacht-Elf siegte souverän mit 3:0.

Rund 350 Zuschauer wollten das Topspiel zwischen dem noch ungeschlagenen Tabellenführer Hamborn und dem Überraschungstabellendritten VfB Bottrop an der Sportanlage im Holtkamp sehen. Mit dem neunten Sieg im neunten Spiel konnte die Mannschaft von Ex-Profi-Legende Dietmar "Didi" Schacht den bis vor einer Woche noch punktgleichen VfB um sechs Zähler abhängen. Der deutliche Sieg für die Löwen war zu keiner Zeit des Spiels gefährdet. Bottrop brachte die Hamborner mit einer schwachen Gesamtleistung nie ernsthaft in Gefahr.

Mittelfeldmann [person=7278]Kevin Kirchner[/person] köpfte die Löwen nach 20 Minuten nach einer ansehnlichen Flanke vom starken [person=28773]Tim Keinert[/person] in Führung. Nur sechs Minuten später erreichte ein langer Querpass vom auffälligen Außenspieler [person=6773]David Gehle[/person] Stürmer [person=19866]Nils Bothe[/person], der den Ball aus knapp 16 Metern zum 2:0 versenkte. [person=4229]Oliver Rademacher [/person] legte in der 32. Minute ebenfalls per Kopf zum 3:0-Endstand nach. Bottrop fand nach vorne so gut wie gar nicht statt und hätte in der zweiten Halbzeit, in der die Hamborner sehr viele Chancen liegen ließen, durchaus auch 0:5 oder 0:6 verlieren können.

Mevlüt Ata zeigte sich nach dem Spiel natürlich enttäuscht: "Unsere Defensive war nicht standfest. Wir können die Ausfälle von drei Innenverteidigern einfach nicht kompensieren. Wir haben Hamborn zu viele Räume gelassen, die Abstände waren viel zu groß, gerade bei den diagonalen Querpässen der Hamborner. Der Gegner war klar besser und hat verdient gewonnen", gab der VfB-Trainer zu.

Gerade die erste Halbzeit war überragend. Wir haben super Spielzüge drin gehabt und enorm viel gepresst.
Armin Dimmel

Dietmar Schachts Co-Trainer Armin Dimmel war sehr zufrieden mit der Mannschaftsleistung seiner Löwen: "Gerade die erste Halbzeit war überragend. Wir haben super Spielzüge drin gehabt und enorm viel gepresst. In der zweiten Halbzeit haben wir gut gekontert, aber für mehr Tore hat die letzte Konzentration gefehlt ", analysierte Dimmel. Die Hamborner mussten auf die verletzten [person=4863]Daniel Brosowski[/person] und [person=19493]Jan Stuber[/person] sowie auf den gesperrten [person=13544]André Meier[/person] verzichten. Allerdings wurden die Ausfälle gut kompensiert.

Klares Ziel Aufstieg

Am kommenden 10. Spieltag wollen die Hamborner beim 1. FC Bocholt II die nächsten drei Punkte einfahren. "Das Ziel ist dieses Jahr ganz klar. Wir wollen unbedingt aufsteigen. Die Mannschaft ist super, die Jungs sind gut drauf. Trotzdem müssen wir nur auf uns gucken", gibt sich Dimmel zielorientiert. Der VfB Bottrop empfängt am kommenden Sonntag RWS Lohberg.

Autor: Fabian Kleintges-Topoll

Kommentieren