RWE: Gegen Osterfeld ohne Probleme

Standesgemäßer 5:0-Pokalerfolg

md
29. August 2007, 15:29 Uhr

In der ersten Runde des Diebels-Niederrheinpokals ging es für die Rot-Weissen vornehmlich darum, Selbstvertrauen für die kommende Englische Regionalliga-Woche zu tanken. Dieses Vorhaben gelang gegen den Landesligisten Adler Osterfeld, zumal mit Andre Schei Lindbaek und Ferhat Kiskanc zwei Akteure überzeugen konnte, die zuletzt in der Schusslinie standen. Vor 622 Zuschauern im Oberhauser Waldstadion siegten die Essener letztlich standesgemäß mit 5:0.

RWE-Trainer Heiko Bonan schickte keine Ersatzmannschaft aufs Feld, sondern veränderte lediglich auf vier Positionen seine Truppe im Vergleich zum letzten Freitag: Lindbaek stürmte für Rolf-Christel Guié-Mien, Sören Pirson ging für Daniel Masuch in den Kasten und Moritz Stoppelkamp und Michel Harrer ersetzten Daniel Sereinig und David Czyszczon.

Bereits nach 17 Minuten war die Partie durch die Tore von Lindbaek (10.) und Kiskanc (17.) faktisch entschieden. Mehr als einige Entlastungsangriffe brachte Osterfeld über die gesamte Spielzeit nicht zustande. Doch auch RWE zeigte in den 90 Minuten keine überzeugende Leistung, zu häufig wurde das Mittelfeld ideenlos mit langen Bällen überbrückt.

In Hälfte zwei schwanden die Kräfte der Gastgeber merklich. RWE nutzte den größer werdenden Platz auf dem Feld dazu, weitere Treffer zu erzielen. Noch einmal Lindbaek (48.), Vincent Wagner (62.) und der eingewechselte Emrah Uzun (64.) erhöhten bereits früh auf 5:0 – gleichzeitig Endstand der Partie. Doch auch ein höherer Erfolg wäre möglich gewesen, wenn nicht Adler-Keeper Christian Puppe einen Bombentag erwischt hätte, der lediglich durch sein verletzungsbedingtes Ausscheiden in der 68. Minute getrübt wurde.

In Runde zwei geht es für die Essener nun gegen den Sieger der heutigen Partie Rhenania Hinsbeck gegen SF Baumberg. Wichtiger wird jedoch sein, endlich in der Liga den ersten Erfolg zu verbuchen, am besten direkt am Samstag in Wolfsburg gegen die VfL-Amateure. Erst dann dürfte wieder Ruhe einkehren.

Autor: md

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren