Der MSV Duisburg konnte durch einen 1:0 (1:0)-Erfolg über den Chemnitzer FC die Tabellenführung in der 3. Liga verteidigen und sogar ausbauen.

MSV

Brandstetter lässt die Zebras jubeln

01. Oktober 2016, 16:08 Uhr
Foto: Firo

Foto: Firo

Der MSV Duisburg konnte durch einen 1:0 (1:0)-Erfolg über den Chemnitzer FC die Tabellenführung in der 3. Liga verteidigen und sogar ausbauen.

Der MSV Duisburg wollte auch in den kommenden zwei Wochen von der Tabellenspitze grüßen. Dies sah man der Elf von Trainer Ilia Gruev zu Beginn der Partie gegen den Chemnitzer FC deutlich an. Die Zebras begannen äußerst druckvoll und schnürten die Gäste in deren Hälfte ein. Da ließ der Einstand nach Maß nicht lange auf sich warten: Das Sturmduo Zlatko Janjic und Simon Brandstetter sorgte in der siebten Spielminute für die Führung. Janjic spielte den Torschützen schön vor dem Strafraum an, bevor Brandstetter zwei Gegenspieler aussteigen ließ und das Leder sehenswert im Chemnitzer Kasten versenken konnte.

Anschließend nahm der MSV das Tempo aus der Begegnung und ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen. Der Drive der Zebras ging aber mehr und mehr verloren, das Geschehen spielte sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Dennoch kam Duisburg durch Abschlüsse von Tim Albutat und Fabian Schnellhardt zu guten Gelegenheiten. Der CFC fand nicht das passende Rezept, um der MSV-Defensive wirklich gefährlich werden zu können.

Mit einer 1:0-Führung ging es schließlich in die Halbzeitpause. Und aus dieser kamen die Meidericher erneut druckvoll. Gruev schien die richtigen Worte gefunden zu haben. In Folge dieses Powerplays knallte Schnellhardt den Ball kurz nach Wiederbeginn an die Latte. Wie auch in den Partien zuvor verpasste der MSV es aber, sei es durch Aluminium-Pech oder eigenes Unvermögen, den vorentscheidenden Treffer frühzeitig zu erzielen.

Und so sahen die 12.151 Zuschauer in der Schauinsland-Reisen-Arena einen erneuten 1:0-Erfolg ihres MSV Duisburgs. Erneut deshalb, da es in der noch jungen Saison bereits zum vierten Mal nach 90 Minuten so lautete. Damit verteidigen die Zebras den Platz an der Sonne für mindestens zwei weitere Wochen, denn der Vorsprung auf Platz zwei ist auf vier Punkte angewachsen. Denn nun folgt eine Länderspielpause. Der MSV steigt am 14. Oktober (14 Uhr) wieder ins Liga-Geschehen ein. Dann geht es für die Meidericher nach Regensburg.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren