Seit dem letzten Sonntag grüßt der KFC Uerdingen von der Tabellenspitze der Oberliga Niederrhein.

Uerdingen

KFC ist ab sofort der Gejagte

Simon Gerich
29. September 2016, 13:14 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Seit dem letzten Sonntag grüßt der KFC Uerdingen von der Tabellenspitze der Oberliga Niederrhein.

Weil die SSVg Velbert beim SC Düsseldorf-West nicht über ein 0:0 hinauskam, steht die Elf von Trainer André Pawlak nach dem 8. Spieltag auf dem ersten Tabellenplatz. Eine Tatsache, die Pawlak nicht überbewerten will, wie er nach dem 1:0-Sieg gegen TuRU Düsseldorf betonte: "Der erste Platz ist für mich momentan uninteressant. Wir müssen unsere Hausaufgaben erledigen und weiter hart arbeiten."

Bei den kommenden Gegnern rechnet der Trainer allerdings mit einem Motivationsschub. "Gegen den KFC sind alle Mannschaften top motiviert. Jetzt, wo wir Tabellenführer sind, werden alle nochmal ein paar Prozent draufpacken." Für seine Mannschaft sieht er hingegen keine Veränderung. "Die Tabellenführung ist für meine Jungs kein großes Thema, ich weiß, dass sie mit der Situation gut umgehen können."

In der Offensivabteilung hat der Tabellenführer derzeit einige Ausfälle zu beklagen. Neben [person=2370]Charles Takyi[/person], der bereits seit dem zweiten Spieltag fehlt, wiegen die Ausfälle von [person=4631]Aleksandar Pranjes[/person] und [person=5724]Philipp Goris[/person] sehr schwer. Doch Pawlak ist mit der Leistung der Ergänzungsspieler sehr zufrieden: "Wir haben einen sehr guten Kader, wo solche Ausfälle auch aufgefangen werden können." Vor allem der junge [person=25077]Johannes Dörfler[/person] machte bei seinem Startelfdebüt eine gute Figur. "Johannes macht seinen Job gut. Er hat jetzt die Chance bekommen sich zu zeigen und bislang bin ich sehr zufrieden", sagte Pawlak zu dem 20-jährigen Außenstürmer, der im Sommer aus Duisburg nach Uerdingen kam.

An den kommenden drei Spieltagen bekommt es der KFC mit Mannschaften zu tun, die allesamt im Tabellenkeller stehen. Für Pawlak kein Grund, die Spiele auf die leichte Schulter zu nehmen: "Wir schauen nur auf uns und von Spiel zu Spiel. In Homberg erwartet uns eine schwierige Aufgabe."

Autor: Simon Gerich

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren