Im RS-Interview zeigte sich Bochums Kevin Stöger noch angriffslustig.

VfL Bochum

Verbeek bangt um Stöger und Celozzi

28. September 2016, 19:23 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Im RS-Interview zeigte sich Bochums Kevin Stöger noch angriffslustig.

Jetzt muss er um seinen Einsatz in Aue bangen. Beim Abschlussspiel zog sich der Linksfuß eine Verletzung zu und wurde vom Physiotherapeuten Jürgen Dolls in die Kabine geführt. Später auf der Pressekonferenz zeigte sich Trainer Gertjan Verbeek besorgt: „Keine Ahnung, ob er spielen kann. Das entscheidet sich erst am Donnerstag.“

Sorgen bereitet dem Coach nach wie vor Stefano Celozzi. Zwar stand der Außenverteidiger sowohl am Mittwoch als auch am Dienstag das komplette Trainingsprogramm durch, gestand aber später ein: „Ich habe immer noch leichte Beschwerden. Ich bin zwar zuversichtlich, aber ich weiß erst nach dem Abschlusstraining, ob es geht.“

Für Celozzi stünde erneut Jan Gyamerah bereit. Wer allerdings für Kevin Stöger in die Bresche springen könnte, ließ der Trainer offen.

Der derzeit ausgedünnte VfL-Kader hat weitreichende Konsequenzen. So muss die U19 in der Hauptrunde des DFB-Vereinspokals am Samstag um 11 Uhr im Jugendleistungszentrum an der Hiltroper Straße wohl auf seine Nationalspieler Görkem Saglan und Gökhan Gül verzichten, sollten diese mit nach Aue reisen. Verbeek: „Wir sind am Samstagmorgen erst um zwei oder drei Uhr zurück. Dann können sie nicht um elf Uhr auf dem Platz stehen,“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren