Regionalliga-Absteiger FC Kray steckt in einer tiefen sportlichen Krise. Nun hat Sportchef Fabian Decker Konsequenzen gezogen.

Paukenschlag in Kray

Manager Decker schmeißt hin

Martin Herms
28. September 2016, 14:35 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Regionalliga-Absteiger FC Kray steckt in einer tiefen sportlichen Krise. Nun hat Sportchef Fabian Decker Konsequenzen gezogen.

Nach drei Jahren an der Buderusstraße hat der 27-jährige Jung-Manager seinen Rücktritt bekannt gegeben. Mit sofortiger Wirkung, wie er auf Nachfrage von RevierSport erklärte: "Ich bin nicht mehr für die sportlichen Geschicke des Vereins verantwortlich. Der Entschluss ist eindeutig, ich bin ab sofort komplett raus", betont Decker, der das Amt des Sportlichen Leiters beim FC Kray im Oktober 2013 übernahm. In jener Saison gelang dem kleinen Stadtteilklub aus dem Essener Osten der Aufstieg in die Regionalliga. Dort konnte sich der Klub trotz äußerst geringer finanzieller Mittel zwei Jahre halten und große Erfolge feiern. Dazu zählen zwei Siege gegen den großen Rivalen Rot-Weiss Essen.

In diesem Jahr folgte jedoch ein rasanter Absturz. Saisonübergreifend ist der Verein seit 27 Meisterschaftsspielen sieglos. In der Oberliga Niederrhein rutschte der FCK ans Tabellenende ab. Am Sonntag gab es eine 0:5-Klatsche beim SC Kapellen-Erft. Es droht der Super-GAU Landesliga. Im Niederrheinpokal schied Kray vor einer Wochen gegen den Landesligisten VfL Repelen aus.

Deckers Rückzug ist auch der sportlichen Talfahrt geschuldet. "Ich übernehme dafür die komplette Verantwortung", erklärt er. "Wenn es so schlecht läuft, muss sich jeder hinterfragen, auch ich. Vielleicht liegt es auch an mir. Mir fehlte zuletzt einfach die Zeit, um den Anforderungen gerecht zu werden."

Damit meint er seinen bevorstehenden Universitäts-Abschluss, der nun oberste Priorität genieße. Nebenbei arbeitet er für den väterlichen Betrieb "Elektro Decker". Zu viel, um einen Manager-Posten bei einem Oberligisten zu bekleiden. "Ich möchte dem Verein die Chance geben, den Posten mit jemandem neu zu besetzen, der einfach die Zeit dafür hat. Ich hatte sie zuletzt nicht mehr. Nichtsdestotrotz bin ich davon überzeugt, dass die Mannschaft genug Qualität besitzt, um den Klassenerhalt in der Oberliga zu schaffen", betont Decker.

Ob er nach seinem angestrebten Abschluss zum FC Kray zurückkehren wird, sei entgegen der offiziellen Mitteilung des Vereins noch völlig offen. Decker: "Was im nächsten Jahr passiert, kann ich jetzt nicht sagen. Der Verein ist mir ans Herzen gewachsen. Aber als Sportlicher Leiter werde ich wohl nicht mehr arbeiten."

Wer Deckers Aufgaben in Kray künftig übernehmen soll, ist laut FCK-Präsident Günther Oberholz noch nicht geklärt. "Wir haben noch keine konkrete Lösung gefunden und werden es zunächst intern auffangen. Fabian Deckers Wunsch müssen wir akzeptieren. Er hat viel für den Verein geleistet, aber ihm fehlt aktuell die Zeit."

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren