Hier kommen die BVB-Noten nach dem 2:2 gegen Real Madrid.

BVB-Noten

Castro treibt an, Schürrle vollstreckt

Sebastian Weßling
27. September 2016, 22:50 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Hier kommen die BVB-Noten nach dem 2:2 gegen Real Madrid.

Roman Bürki (2): Gutes Spiel des Torhüters. Sicher gegen Ronaldos Freistoß (2.), sicher bei weiteren Torschüssen und Flanken. Machtlos bei den Gegentoren.

Lukasz Piszczek (3-): Die nicht eben leichte Aufgabe gegen Ronaldo löste er zunächst gut. Komplett ausschalten konnte er den Portugiesen aber nicht - und offensiv konnte er sich nur selten einbringen.

Sokratis (4): Der Innenverteidiger erwischte nicht seinen besten Tag: Vor dem 0:1 rutschte er weg und kam dann nicht mehr hinterher (17.), auch in anderen Szenen wackelte er.

Matthias Ginter (3-): Er war der große Pechvogel beim 0:1, als er als letzter Mann eigentlich alles richtig machte, aber der Ball von seinem Ball direkt zu Ronaldo prallte (17.). Einen Vorwurf konnte man ihm da aber nicht machen. Im zweiten Durchgang zwischendurch mit großen Problemen - wie die gesamte BVB-Abwehr.

Marcel Schmelzer (3-): Nicht immer Herr der Lage auf der linken Seite - auch weil Guerreiro nicht immer ausreichend half. Bemühte sich, das Spiel nach vorne anzukurbeln, was nicht immer gelang.

Julian Weigl (2-): Ganz sicher im Passspiel - gelegentlich hätte es in einer Umschaltsituation aber auch mal der Steil- statt der Querpass sein dürfen. Gewann wichtige Zweikämpfe.

Ousmane Dembélé (2-): Auch Madrids Abwehr hatte ihre Probleme mit dem pfeilschnellen Dribbelkünstler. Zog mehrfach von rechts nach innen, traf dann aber das Tor nicht - in der 25. und 51. Minute aus besonders aussichtsreicher Position. Übertrieb es aber gelegentlich mit seinen Kunststückchen.

Mario Götze (3-): Ein Spiel mit mehr guten als schlechten Szenen. Wusste die Bälle in den engen Räumen vor dem Strafraum meist gut zu behaupten und arbeitete auch ordentlich gegen den Ball. Machte das Spiel aber noch zu oft zu langsam.

Gonzalo Castro (2): Meist waren es seine Pässe, durch die der BVB gefährlich wurde. Schickte mehrfach Aubameyang steil, sorgte auch mit Dribblings durchs Mittelfeld für Tempo.

Raphael Guerreiro (3-): Ein Spiel mit Licht und Schatten. Offensiv erneut sehr auffällig, sein Freistoß leitete - unter tatkräftiger Mithilfe von Real Torhüter Navas - das 1:1 ein (43.). In der Rückwärtsbewegung aber nicht immer auf der Höhe, was nicht nur beim Gegentor negativ auffiel.

Pierre-Emerick Aubameyang (2-): Beteiligte sich deutlich mehr am Spiel als zuletzt so oft in der Bundesliga. Bereitete Dembélés Großchance mit viel Übersicht vor (25.). Hatte aber in Varane einen Gegenspieler, der gut stand und fast ebenso schnell war. Machte kurz vor der Halbzeitpause sein Tor - der Ball wäre aber auch so von Varane ins Tor geprallt (43.). Seinen Schlenzer aus halblinker Position wehrte Navas stark ab (51.).

André Schürrle (2): Kam für Götze, brachte deutlich mehr Tempo auf den Platz - und belohnte sich mit dem Tor zum 2:2 (87.).

Autor: Sebastian Weßling

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren