Beim Bezirksligisten DJK Vierlinden läuft es derzeit richtig gut. Im Topspiel gegen den ungeschlagenen VfB Bottrop konnte man sich mit 4:1 durchsetzen.

DJK Vierlinden

Deutlicher Sieg im Topspiel gegen Bottrop

Simon Gerich
27. September 2016, 13:37 Uhr
Foto: Udo Milbret

Foto: Udo Milbret

Beim Bezirksligisten DJK Vierlinden läuft es derzeit richtig gut. Im Topspiel gegen den ungeschlagenen VfB Bottrop konnte man sich mit 4:1 durchsetzen.

Vier Jahre lang war Ahmet Tutal verantwortlicher Trainer an der Emanuelstraße in Duisburg. Mit ihm schaffte die Mannschaft den ersten Bezirksliga-Aufstieg der Vereinsgeschichte und hielt die Klasse in den folgenden drei Jahren. Große Fußstapfen also, in die Almir Duric da seit Sommer tritt, seit er die Nachfolge von Tutal übernommen hat.

Und der Neu-Trainer hätte sich fast keinen besseren Start ausmalen können. In acht Spielen ging sein Team sieben Mal siegreich vom Platz und konnte am letzten Spieltag mit einem 4:1 gegen den bis dahin ungeschlagenen VfB Bottrop den zweiten Tabellenplatz erklimmen. Dementsprechend zufrieden zeigt sich Duric mit seiner Mannschaft: "Wir spielen bislang eine super Saison, die Jungs können fast alles umsetzen, was wir uns vornehmen."

Im Topspiel gegen den VfB zeigte sich die Duric-Elf von ihrer besten Seite. "Wir sind früh in Rückstand geraten, aber die Mannschaft hat Moral gezeigt. Das war ein super Topspiel auf einem hohen Bezirksliganiveau mit Chancen auf beiden Seiten. Bottrop und wir haben einiges liegen lassen, es hätte auch 6:3 für uns ausgehen können", bilanziert Duric den 4:1-Auswärtserfolg.

Dass seine Mannschaft bisher in jedem Ligaspiel mindestens ein Tor kassierte, ist für Duric kein Problem. "Wir haben derzeit keine Baustelle. Unter den Gegentoren waren auch drei Elfmeter. Bislang läuft alles nach Plan." Vor der Saison hatte der Neu-Trainer noch erklärt, dass vor allem mehr Disziplin und eine bessere Trainingsbeteiligung seine Ziele seien. Nach acht Spieltagen sieht er dies als gelungen an: "Das hat hervorragend geklappt. Ich weiß manchmal nicht, wen ich in die zweite Mannschaft schicken und wen ich zuhause lassen soll, so gut ist die Beteiligung."

Sportlich gibt sich der Trainer trotz der guten Startbilanz bescheiden. "Vor der Saison war ein einstelliger Tabellenplatz unser Ziel und dabei bleibt es auch. Die Saison ist noch lang und es kann noch viel passieren. Ich glaube es gibt sechs Mannschaften, die die ersten vier Plätze unter sich ausmachen und in dieser Gruppe sehe ich uns."
Als Hamborn-Herausforderer sieht er sich hingegen nicht. "Hamborn wird im Laufe der Saison davonziehen, weil sie einen super Kader haben und nur wenig verlieren werden. Zurzeit können wir sportlich noch mithalten, aber das wird in der Saison noch anders", sagt Duric.

Am kommenden Spieltag (2. Oktober, 15 Uhr) erwartet die Duric-Elf die zweite Mannschaft vom 1. FC Bocholt in Walsum.

Autor: Simon Gerich

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren