Mit einem ungefährdeten 5:0 (2:0)-Erfolg ist Rot-Weiss Essen in die dritte Niederrheinpokal-Runde eingezogen.

RWE

Demandts Optionen vor dem Aachen-Spiel

22. September 2016, 16:37 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Mit einem ungefährdeten 5:0 (2:0)-Erfolg ist Rot-Weiss Essen in die dritte Niederrheinpokal-Runde eingezogen.

Vor knapp 1000 Zuschauern siegte die Mannschaft nach Treffern von Andreas Ivan (2.), Benjamin Baier (20.), Vojno Jesic (46.), Kamil Bednarski (63.) und Marcel Platzek (77.).

RS sprach nach dem Spiel mit RWE-Trainer Sven Demandt über den Auftritt beim Kreisligisten und die zusätzlichen Optionen im Mittelfeld, die sich vor dem Spiel bei Alemannia Aachen am kommenden Sonntag bieten. Schließlich kehren Jan-Steffen Meier und Kapitän Baier nach ihren abgesessenen Rotsperren in den Kader zurück.

Sven Demandt, welchen Eindruck haben Sie vom Spiel gegen Twisteden?
Durch das frühe Tor und das 2:0 in der 20. Minute war mehr oder weniger klar, dass das Ding nicht schief geht. Nichtsdestotrotz hat mich gestört, dass wir ein paar Fehler gemacht haben.

In der ersten Runde hat Ihre Mannschaft einen seriösen Auftritt hingelegt. Diesmal in Ihren Augen auch?
Im Prinzip schon. Man kann sich in so einem Spiel auch schwerer tun. Das haben wir gut gelöst. In der Phase nach dem 2:0 haben wir es etwas lockerer angehen lassen. Nach dem Wechsel dann nicht mehr, da haben wir es besser gemacht. Wir hätten schon eher das dritte oder vierte Tor machen können. Nichtsdestotrotz muss man das erst einmal so lösen, wie wir es gemacht haben.

Sicher hat dazu auch der Gegner beigetragen, dass Ihre Mannschaft Fehler gemacht hat. Hätten Sie die DJK so stark erwartet?
Wir haben in der ersten Runde gegen einen Bezirksligisten gespielt und ich muss sagen, dass ich die Jungs von Twisteden stärker fand. Die haben richtig gut Gegenwehr geleistet und bis zum Schluss alles versucht. Und bis zum Ende hatten sie noch die Chance, den Ehrentreffer zu erzielen.

Werfen wir einen Blick auf das kommende Wochenende und das Spiel in Aachen. Kasim Rabihic hat angekündigt, dass er Ihnen die Entscheidung schwer machen will, wer im Mittelfeld spielen soll.
Zuerst einmal haben wir mehr Optionen. Wir müssen abwarten, ob Kasim überhaupt spielen kann. Er hat derzeit noch ein paar Probleme. Wir hatten in letzter Zeit oft die Situation, dass sich Teile der Mannschaft von selbst aufgestellt haben. Das ist jetzt nicht so und das ist besser so.

Dazu kommt die Rückkehr von Kamil Bednarski.
Kamil hat im Spiel gezeigt, dass er eine Option für Sonntag ist. Allerdings nicht von Anfang an.

Autor:

Kommentieren