Borussia Mönchengladbach geht mit großem Respekt in die Fußball-Bundesligapartie bei Aufsteiger RB Leipzig.

Leipzig

Gladbacher buchen ein Hotel auf der Amüsiermeile

Michael Ryberg
21. September 2016, 19:29 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Borussia Mönchengladbach geht mit großem Respekt in die Fußball-Bundesligapartie bei Aufsteiger RB Leipzig.

"Wir müssen alles in die Waagschale werfen und ans Limit gehen", sagte Borussia-Chefcoach André Schubert vor dem Spiel am Mittwoch (20 Uhr/live in unserem Ticker). "Leipzig ist kein typischer Aufsteiger." Immerhin holte Leipzig aus den ersten drei Liga-Treffen sieben Punkte und ist damit der beste Aufsteiger seit 25 Jahren.

Wir haben die Splitter zur Partie:

Ausfall: Wegen einer leichten Adduktorenzerrung muss Borussia Mönchengladbach am Mittwochabend (20 Uhr) beim Gastspiel in Leipzig auf Torjäger Raffael verzichten. Den Angriff bilden damit Kapitän Lars Stindl sowie André Hahn und Thorgan Hazard. Der Brasilianer Raffael muss auf seinen 100. Bundesliga-Einsatz für die Borussia somit noch warten.

Übernachtung: Mittendrin waren die Gladbacher in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch. Das Team von Trainer André Schubert nächtigte im nagelneuen Innside by Melia, das mitten in der Amüsiermeile Leipzigs gelegen ist.

Anreise: Die Anreise zum Sportforum, auf dessen Gelände am Waldviertel die Arena liegt, gestaltet sich am Mittwoch kompliziert. Da die Bahnverbindungen am Hauptbahnhof wegen Renovierungsarbeiten für drei Tage lahmgelegt sind, müssen alle Bahnreisenden auf Straßenbahn oder Bus gen City und damit auch zur Arena umsteigen.

Schweigen: Rund 4500 Borussia-Fans werden den Gäste-Block in der Leipziger Arena am Mittwochabend komplett füllen. In den ersten 19 Spielminuten - in Anlehnung an das Gladbacher Gründungsjahr 1900 - wollen die Anhänger schweigen. Aus Protest gegen das von Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz mit vielen Millionen Euro aufgezogene Bundesliga-Projekt RBL.

Debüt: In der neuen Arena waren die Borussen bisher noch nie zu Gast. Die einzigen beiden Bundesliga-Treffen mit Leipzig stammen aus der Saison 1993/94. Im alten Zentralstadion gab es vor nur 10 200 Zuschauern beim damaligen VfB ein 1:1. Bachirou Salou brachte die Gäste in Führung, bei denen der aktuelle Torwarttrainer Uwe Kamps das Gestänge hütete. Trainer der Borussia damals: Bernd Krauss.

Autor: Michael Ryberg

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren