Seit Beginn des Jahres kooperieren die Footballabteilungen des AFC Remscheid Amboss und der Wuppertal Greyhounds nun miteinander. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten findet sich die Fusion unter dem Namen Remscheid Amboss immer besser zurecht.

Football: Bergische Kooperation wächst und gedeiht

"Wir wachsen mit unseren Aufgaben"

28. August 2007, 12:22 Uhr

Seit Beginn des Jahres kooperieren die Footballabteilungen des AFC Remscheid Amboss und der Wuppertal Greyhounds nun miteinander. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten findet sich die Fusion unter dem Namen Remscheid Amboss immer besser zurecht. "Wir wachsen mit unseren Aufgaben, arbeiten uns Stück für Stück nach vorne", berichtet Headcoach Peter Glauner über die Mannschaft.

Die Zusammenarbeit began im März mit einem zusammen gewürfelten Haufen der Spieler beider Teams. Seitdem arbeiten die Coaches an der Teambildung. Erste Erfolge sind bereits schon zu beobachten. So konnte kürzlich der erste Sieg in der laufenden Saison, sowie ein Testspielsieg in der Sommerpause erzielt werden. Außerdem finden sich immer wieder neue Interessierte bei den Trainingseinheiten der Bergischen Footballer ein und auch altgediente Spieler und Trainer zeigen Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem noch jungen Team.

Zwar belegt das Team derzeit noch den letzten Platz der Regionalliga West und ist stark abstiegsgefährdet, doch das Projekt "Football im Bergischen Land" soll keine kurzfristige Lösung, sondern eine Aufgabe mit zukunftsorientierten Zielen sein. "Wir wollen schauen, dass wir längerfristig erfolgreich Football im Raum Remscheid, Wuppertal und auch Solingen spielen. Auch wenn wir absteigen werden wir als Team zusammenstehen und wollen für die nächsten Jahre aufbauen. So ein Zusammenschluss funktioniert nicht mal eben von heute auf morgen. Da steckt viel Arbeit und hartes Training drin", beschreibt Glauner die Vorstellungen der Verantwortlichen.

In der nächsten Woche begeht die Fusion einen weiteren Schritt in Sachen "Bergische Kooperation". Zum ersten Mal findet ein Heimspiel in Wuppertaler Stadion am Zoo. Gegen die Tabellenführer von Essen Assindia Cardinals wartet eine schwere Aufgabe auf die Männer von Peter Glauner. "Das Stadion am Zoo hat eine tolle Kulisse und wir werden Alles geben um den Zuschauern eine ordentliche Vorstellung zu bieten", hofft Glauner auf zahlreiche Unterstützung. Kickoff am 2. September ist um 15:30 Uhr.

Autor:

Kommentieren