Beim Kreiliga-B-Spiel des AFC Bochum gegen den TuS Heven II kam es kurz vor Schluss zu unschönen Szenen.

AFC Bochum - Tus Heven II

Faustschläge und eine Anzeige

MV
19. September 2016, 14:29 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Beim Kreiliga-B-Spiel des AFC Bochum gegen den TuS Heven II kam es kurz vor Schluss zu unschönen Szenen.

Nachdem TuS Heven II lange Zeit führte, heizte sich die Stimmung kurz nach dem 2:1-Anschlusstreffer durch den AFC auf. Marc Holzapfel, der Betreuer des TuS Heven II beschreibt die darauf folgenden Geschehnisse auf dem Fußballportal FuPa: "Nach einer Rangelei um den Ball ging es los. Erst wurde Hevens Spieler Andre Planz zu Boden geworfen und anschließend ließ der AFC Spieler seinen Frust an unserem Spieler aus. Er schlug unserem Spieler mit der Faust mitten ins Gesicht und traf das Jochbein und den Kiefer."

Die Angaben der Polizei stimmen mit Holzapfels Schilderung der Ereignisse überein. "Wir wurden aufgrund einer Körperverletzung zum Spielfeld gerufen. Es wurden zwei Streifenwagen geschickt und es kann bestätigt werden, dass ein Spieler des TuS Heven II durch Faustschläge verletzt wurde. Es wurde auch Anzeige gegen den Angreifer erstattet," erklärte der Pressesprecher der Polizei Bochum. Der angegriffene Heven-Spieler wurde nach dem Spiel ärztlich behandelt.

Egbaria Saade, Vorstand beim AFC Bochum, kann die Schärfe der Diskussion nicht ganz nachvollziehen: "Da sind zwei Spieler aneinander geraten und irgendjemand meinte, er müsse die Polizei alarmieren. In einem hitzigen Spiel kann sich die Stimmung auch mal aufheizen. Beim Fußball können solche Situationen vorkommen, aber das sollte dann auf dem Platz bleiben und nicht darüber hinaus gehen. Von Faustschlägen habe ich nichts mitbekommen."

Autor: MV

Mehr zum Thema

Kommentieren