Das Spitzenspiel in der Regionalliga zwischen Viktoria Köln (3.) und Borussia Dortmund II (2.) endete 1:1 (0:0). Dabei hatte der BVB eine ganze Menge Pech.

Viktoria - Dortmund II 1:1

Latte verhindert BVB-Sieg im Topspiel

17. September 2016, 15:54 Uhr
Foto: Micha Korb

Foto: Micha Korb

Das Spitzenspiel in der Regionalliga zwischen Viktoria Köln (3.) und Borussia Dortmund II (2.) endete 1:1 (0:0). Dabei hatte der BVB eine ganze Menge Pech.

1096 Zuschauer hatten sich zum Spitzenspiel in der Regionalliga im Sportpark Höhenberg eingefunden und die wurden auch nicht enttäuscht. Von Beginn an zeigten beide Mannschaften, warum sie in der Tabelle weit oben stehen und sich durchaus Hoffnungen auf den Aufstieg machen dürfen. Gut geführte Zweikämpfe, technische Finessen und zwei stabile Abwehrreihen prägten das Bild in der Anfangsphase. Eine Schrecksekunde dann in der elften Spielminute, als Kölns [person=1750]Daniel Reiche[/person] verletzt am Boden blieb. Der Innenverteidiger konnte im Anschluss nicht weitermachen, weshalb [person=1533]Markus Brzenska[/person] zum Einsatz gegen seinen Ex-Klub kam. Etwas weiter vorne auf dem Spielfeld sorgte [person=2024]Sven Kreyer[/person], der für den rotgesperrten [person=2950]David Jansen[/person] auflief, dann für den ersten Jubel der Partie. Nachdem die Kölner die Gäste-Abwehr früh unter Druck gesetzt hatten, legte [person=5143]Fatih Candan[/person] im richtigen Moment ab auf seinen Stürmer, der sich die Chance nicht entgehen ließ und den Ball aus fünf Metern im Tor unterbrachte (13.).

Wenige Minuten später hätte es dann aber beinahe auf der anderen Seite im Tor gerappelt. Stattdessen wackelte nur die Latte, die der Borusse [person=2123]Massih Wassey[/person] nach einem Freistoß traf (24.). Und auch Mittelfeldspieler [person=25338]Sören Dieckmann[/person] scheiterte im Verlauf noch einmal am Querbalken (45.). Dieckmann war es auch, der den Ausgleich für den BVB besorgte. In der 29. Minute setzte sich [person=15256]Lars Dietz[/person] auf der linken Seite durch, kratzte den Ball von der Torauslinie und die Flanke landete über Umwegen bei Dieckmann, der eiskalt einschob. Bitter für die Kölner, die aufgrund einer weiteren Verletzung, diesmal von [person=29778]Edwin Schwarz[/person], in dieser Phase in Unterzahl agierten.

Nach einer insgesamt guten ersten Hälfte der beiden Topteams schenkten sie sich auch im zweiten Durchgang nichts. Nach der ersten Chance durch Viktoria-Kapitän [person=1574]Mike Wunderlich[/person] (49.) war es vor allem der Dortmunder Massih Wassey, der seine Mannschaft einer möglichen Führung näher brachte. Erst schoss er knapp über das Tor (53.), ehe er dann am stark reagierenden Keeper [person=4529]Philipp Kühn[/person] scheiterte, der den Ball mit einer Parade an die Latte lenkte. Ja, zum dritten Mal traf der BVB nur das Aluminium. Während die Kölner in der Folge vor allem in der Defensive gut zu tun hatten, drängten die Gäste auf die Führung. Die Viktoria kam teilweise minutenlang nicht aus ihrer Hälfte heraus und investierte ihre Kraft in die Abwehrarbeit. Die wuseligen Dortmunder fanden daher kaum ein Durchkommen, weshalb deren Angriffe erfolglos blieben. Die Schlussphase war zwar spannend, doch nicht mehr so spektakulär wie die 80 Minuten zuvor. Köln ließ nichts mehr zu und der BVB rannte immer wieder vergeblich an.

So blieb es also beim 1:1 zwischen beiden Spitzenteams, wobei die Borussen mit etwas mehr Glück und Präzision durchaus mehr aus Köln hätte mitnehmen können.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren