Die Reise an die Metropole am Mittelmeer hat für den FC Schalke 04 alles andere als Urlaubscharakter.

Heidel warnt vor Sommerkick

Bayern- statt Urlaubsmodus

dpa
14. September 2016, 14:25 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Die Reise an die Metropole am Mittelmeer hat für den FC Schalke 04 alles andere als Urlaubscharakter.

Der Fehlstart mit zwei Bundesliga-Pleiten verleiht dem Europa-League-Auftakt des Revierclubs beim OGC Nizza zusätzliche Brisanz. "Keiner darf glauben, es riecht nach Cote d'Azur, und wir können einen Sommerkick abliefern", warnte Sportvorstand Christian Heidel eindringlich. Denn gegen das Team von Trainer Lucien Favre und dem neuen Starstürmer Mario Balotelli darf Schalke nicht vom Bayern- in den Freizeitmodus wechseln.

"Nizza ist eine sehr gute Mannschaft mit einem sehr guten Trainer, der sich taktisch sicher etwas sehr Gutes ausdenken wird", sagte Heidel vor der ersten Partie in der Gruppe I am Donnerstag (21.05 Uhr/Sky und Sport 1) im Stadion Allianz Riviera. "Wir können nur mit der gleichen Einstellung wie gegen München bestehen", verwies der Manager auf die leidenschaftliche Vorstellung beim 0:2 gegen den FC Bayern München am vergangenen Freitag. Mut, Kampf und Einsatzwille seien auch gegen den nach vier Spielen noch ungeschlagenen Tabellen-Zweiten der Ligue 1 wichtig.

Gegen München bot Coach Markus Weinzierl fünf Neuzugänge auf, und der Trainer hat wenig Grund, bei seiner Europapokal-Premiere mit Schalke die Elf zu ändern. Auch Angreifer Klaas-Jan Huntelaar ist nach seiner gegen München erlittenen Gehirnerschütterung eingeplant.

"Wir wollen gut in die Europa League starten", sagte Innenverteidiger Matija Nastasic, der sich mit Naldo wohl in erster Linie um Nizzas spektakulären Neuzugang Balotelli kümmern wird. Der italienische Nationalspieler, der Deutschland im EM-Halbfinale 2012 beim 2:1 mit einem Doppelpack aus dem Turnier schoss, überzeugte gleich bei seinem OGC-Debüt mit zwei Treffern gegen Olympique Marseille (3:2). Die Medien überschlugen sich daraufhin mit Lob: "La Gazzetta dello Sport" bescheinigte dem 26-Jährigen gar eine "Wiedergeburt".

"Balotelli ist ein guter Typ und ein starker Spieler, wenn er sich auf Fußball konzentriert", lobte Nastasic, der in der Saison 2012/13 ein halbes Jahr gemeinsam mit dem "Enfante terrible" bei Manchester City spielte. "Auf ihn müssen wir sicher aufpassen. Aber wir dürfen nicht den Fehler machen und uns nur auf ihn konzentrieren." Torhüter Ralf Fährmann sieht den Hype um Balotelli gelassen: "Hauptsache, er schreibt auf dem Platz keine Schlagzeilen", sagte er.

Der Brasilianer Naldo freut sich besonders auf das Wiedersehen mit Dante, mit dem er zuletzt in Wolfsburg spielte. "Wir haben schon miteinander gesprochen", verriet Naldo. Dante habe seinem Trainer bereits erklärt, dass er bei Standards nicht gegen ihn verteidigen wolle, scherzte der kopfballstarke Schalker.

In RB Salzburg und dem russischen Club FK Krasnodar warten danach zwei weitere starke Gegner. "Es wird nicht einfach. Aber unser Ziel ist ganz klar, die nächste Runde zu erreichen", betonte Abwehrspieler Benedikt Höwedes. "Mentalität und Laufbereitschaft", forderte der Weltmeister. "Und der Spaß muss da sein, dann können wir in Nizza was holen."

In der Vorsaison war für Schalke im Sechzehntelfinale Schluss. In dieser Runde scheiterte auch Trainer Weinzierl, damals noch mit dem FC Augsburg. Mit dem Revierclub will er es nun besser machen. "Wir wollen soweit wie möglich kommen."

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

OGC Nizza: Cardinale - Dante, Baysse, Sarr - Pereira, Koziello, Seri, Henrique - Cyprien - Plea, Balotelli

Fc Schalke 04: Fährmann - Höwedes, Naldo, Nastasic, Baba - Bentaleb, Stambouli - Konopljanka, Goretzka, Choupo-Moting - Huntelaar

Schiedsrichter: Alberto Undiano Mallenco (Spanien)

Autor: dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren