Nach einem starken Saisonstart reist TuS 84/10 Essen am Sonntag zum Spitzenspiel nach Mintard.

TuS 84/10 Essen

Ungeschlagen zum Tabellenführer

Simon Gerich
12. September 2016, 13:56 Uhr
Foto: FUNKE Foto-Services

Foto: FUNKE Foto-Services

Nach einem starken Saisonstart reist TuS 84/10 Essen am Sonntag zum Spitzenspiel nach Mintard.

Als einzige Mannschaft der Bezirksliga 6 Niederrhein ist das Team aus Bergeborbeck nach sechs Spielen noch ungeschlagen. Dementsprechend glücklich ist TuS-Trainer Oliver Vössing, tritt aber auch gleich auf die Euphoriebremse: "Wir sind sehr zufrieden mit dem Start, aber das ist nur eine Momentaufnahme. Im Laufe der Saison wird sich das noch relativieren."

Am 6. Spieltag gastierte seine Mannschaft bei DJK St.Winfried-Kray und kam nicht über ein 0:0 hinaus. "Die Partie war arm an Torchancen. Wir hatten zwei, Winfried-Kray eine. Wenn wir eine von unseren Chancen machen, dann gehen wir als Sieger vom Platz, aber so müssen wir mit dem Ergebnis leben", bilanziert Vössing das torlose Remis und hängt hinten dran, "positiv ist, dass wir ohne Gegentor geblieben sind".

Aktuell rangiert seine Mannschaft mit drei Siegen und drei Unentschieden auf Rang vier und damit über den eigenen Zielen. "Wir sind letzte Saison als Aufsteiger Neunter geworden. In dieser Spielzeit wollen wir wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz, gerne zwei oder drei Plätze besser als letztes mal", formuliert der 51-jährige die Saisonziele.

Ohne Druck nach Mintard

Ein Grund für die aktuelle Erfolgsserie sieht Vössing auch in den bisher eher leichten Gegnern: "Die Favoriten kommen alle noch." Und das ist bereits am kommenden Spieltag der Fall, wenn 84/10 bei Aufstiegskandidat und Tabellenführer Blau-Weiß Mintard gastiert. Die Elf von Trainer Fabian Holzmann konnte bislang fünf ihrer sechs Spiele gewinnen und hatte nur im Mülheimer Derby gegen SV Rot-Weiß das Nachsehen.

Für Oliver Vössing liegt die Favoritenrolle daher bei den Mülheimern: "Wir können locker an das Spiel gehen, weil der Druck nicht bei uns liegt. Vielleicht können wir so einen Punkt mitnehmen."
Damit das gelingt, setzt der Trainer vor allem auf seine starke Defensivabteilung: "Unsere Abwehr ist sehr stabil bislang. Durch die guten Spiele konnten wir eine Menge Selbstvertrauen mitnehmen."

Autor: Simon Gerich

Mehr zum Thema

Kommentieren