Die vier Klubs aus Bochum, Dortmund, Duisburg und Schalke stehen in der Bundesliga unter besonderer RS-Beobachtung. Nach jedem Match folgt die Einzelkritik. Wie schlagen sich die Kicker auf dem Weg zu den anvisierten Zielen? Hier erfahren Sie es! Heute mit dem 3.Spieltag.

Duisburg: Einzelkritik gegen Stuttgart

Knappe Niederlage beim Meister

cb
27. August 2007, 13:56 Uhr

Die vier Klubs aus Bochum, Dortmund, Duisburg und Schalke stehen in der Bundesliga unter besonderer RS-Beobachtung. Nach jedem Match folgt die Einzelkritik. Wie schlagen sich die Kicker auf dem Weg zu den anvisierten Zielen? Hier erfahren Sie es! Heute mit dem 3.Spieltag.

Tom Starke (2): Entschärfte mehrere Hochkaräter. Beste Taten beim Freistoß von Pavel Pardo und dem Knaller von Ewerthon.Am Gegentreffer machtlos.Unterstrich und rechtfertigte
seine Ernennung zum Stammkeeper.
Michael Lamey (4):War beim VfB-Führungstor mit in der Verlosung, auch wenn ihn nicht die Hauptschuld traf. Nach vorne mit wenig Dampf-Aktionen, in der Rückwärts-Bewegung nicht so souverän, wie er eigentlich spielen kann.
Iulian Filipescu (5): Sah ganz schlecht beim 1:0 aus, da er zu zaghaft gegen Gomez agierte.Zog ein Mal die Foul-Bremse, um das schlechte Stellungsspiel auszugleichen.Mit gelber Vorbelastung in Seitenlinien- Diskussionen verstrickt zu sein, ist
wenig förderlich.
Björn Schlicke (4): Ackerte unermüdlich, war zwei Mal vor dem gegnerischen Kasten (ein Kopfball, ein Schuss) aktiv. In der Entstehung des 1:0 per Hacke düpiert, in einer Szene
mit falscher Ball-Berechnung.
Pablo Caceres (4): Seine Zufalls-Pässe in Räume, in denen sich nun wirklich gar kein Duisburger aufhält, muss
er abstellen. Teilweise mit Schwierigkeiten, wenn Hilbert auf seiner Seite vorpreschte. Positiv: Viel Mut auf der
linken Seite, ballgewandt in brenzligen Situationen.
Christian Tiffert (2-): Bester Feldspieler des MSV. Feuerte vier Torschüsse gegen seine ehemaligen Kollegen ab.Gab dazu die meisten Vorlagen für die Mitspieler. Unheimlich ehrgeizig, bissig im Zweikampf.
Ivica Grlic (3): Kurzer 30-Minuten-Auftritt. Bis dahin mit solidem Eindruck und durchaus geschickten Ball-Verteilungen. Dann verletzt raus.
Maicon (4): Kam für Grlic, zeigte eine einstündige Premiere mit ordentlichen Ansätzen. Technisch versiert,
aber teilweise zu ballverliebt. Hacke, Spitze beim Stand von 1:0 für den Gegner muss nicht unbedingt sein.
Muss an Effektivität zulegen.
Mihai Tararache (5): Hatte zwar die meisten Ballkontakte und probierte es auch aus der Distanz, aber seine Hinausstellung zeichnete sich relativ früh ab.Wurde zuvor ein Mal vehement
ermahnt. Im Stellungsspiel machte er sich selbst das Leben
schwer, dazu mit einigen Abspiel-Patzern.
Blagoy Georgiev (4): Spielte oft in die Breite, zu selten den Risiko-Pass. Einige Male rüde gebremst, aber insgesamt
nicht so präsent, wie er es zuletzt gezeigt hat.
Mo Idrissou (4-): Nach seiner Japan-Reise mit Kameruns Nationalelf nicht´so frisch, aber trotzdem 70 Minuten
dabei. Ein zu zaghafter Zweikampf beschwor eine Riesen-Konterszene herauf. Eine gute Torchance, kann sicherlich
mehr.
Manasseh Ishiaku (5): Hatte es als einzige Spitze gegen die cleveren VfB-Decker unheimlich schwer. Stand oft mit dem Rücken zum Tor, hatte keine wirkliche Chance.
Ailton (5): Ein etwas verunglückter Torschuss,ein eroberter Mittelfeld-Ball. Relativ dünn für einen 20-minütigen Einsatz.

Autor: cb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren