Der TSV Marl-Hüls ist in der Liga noch ungeschlagen, unter der Woche verlängerte Trainer Michael Schrank seinen Vertrag und am Samstag steigt das Spitzenspiel gegen den SV Lippstadt.

TSV Marl-Hüls

Spitzenreiter brennt auf das Topspiel

Tobias Kurz
09. September 2016, 14:15 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Der TSV Marl-Hüls ist in der Liga noch ungeschlagen, unter der Woche verlängerte Trainer Michael Schrank seinen Vertrag und am Samstag steigt das Spitzenspiel gegen den SV Lippstadt.

Es läuft am Loekamp. Und geht es nach den Marlern, dann setzt sich dieser Lauf am Sonntag (15 Uhr) gegen den SV Lippstadt fort. Doch natürlich ist auch allen klar, dass mit dem Tabellenzweiten der erste richtig dicke Brocken auf den Ligaprimus wartet. "Wir haben Lippstadt gegen Rheine beobachtet. Und die haben natürlich eine außergewöhnliche Qualität für die Oberliga", zeigt Schrank Respekt vor der Aufgabe.

Schrank fühlt sich wohl in Marl-Hüls

Der Trainer verlängerte jüngst seinen Vertrag bis 2018 und setzte damit ein deutliches Zeichen. "Der Weg ist für mich hier nicht zu Ende. Ich fühle mich hier sehr wohl", betont er. Seit seinem Amtsantritt 2014 wurde die Mannschaft ordentlich umgebaut, ein radikaler Verjüngungskurs erhielt Einzug. "Wir haben zwölf Eigengewächse, ich glaube, da sind wir in der Oberliga die einzigen", hebt Schrank die Konsequenz der Philosophie hervor.

Und die sportlichen Erfolge geben ihm recht. Schrank gelang der Aufstieg aus der Westfalenliga im ersten Jahr und spätestens jetzt ist seine Mannschaft absolut in der Oberliga angekommen. "Ich will aber den Druck von den Jungs nehmen. Ziel bleibt es, unter die ersten zehn zu kommen", stellt der Linienchef klar, "alles, was darüber ist, nehmen wir natürlich gerne mit."

Gegen Lippstadt wird sich zeigen, wie weit die Marler schon sind. Schrank will ähnlich wie beim 1:0-Sieg in Bielefeld eher abwartend spielen, betont aber: "Wir sind flexibel und können je nach Spielverlauf reagieren." Weiterhin vermisst wird beim TSV Abwehrchef David Basile, der eventuell nächste Woche in Rhynern erste Spielminuten sammeln könnte.

Dennoch ist die Vorfreude groß, Schrank erwartet 400 bis 600 Zuschauer. "Lippstadt hat ja eine recht große Anhängerschaft und es ist eine sehr attraktive Partie. Da werden einige sehen wollen, wie dieses Spitzenspiel abläuft", hofft Schrank.

Autor: Tobias Kurz

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren