Liricher schießen Bocholt II 5:0 ab – Osterfelder gewinnen 4:2 in Meiderich, 06/07 unterliegt Fortuna 0:1. In der Bezirksliga Niederrhein 5 war einiges los.

BWO schießt Bocholt II ab

Osterfeld gewinnt 4:2 in Meiderich

magu
04. September 2016, 22:47 Uhr
Foto: Gerd Wallhorn

Foto: Gerd Wallhorn

Liricher schießen Bocholt II 5:0 ab – Osterfelder gewinnen 4:2 in Meiderich, 06/07 unterliegt Fortuna 0:1. In der Bezirksliga Niederrhein 5 war einiges los.

SC Blau-Weiß Oberhausen - 1. FC Bocholt II 5:0 (2:0)
Blau-Weiß schoss die Reserve des 1. FC Bocholt mit 5:0 von der Tulpenstraße! Entsprechend zufrieden war Michele Lepore. „Wir haben die Dinge, die wir unter der Woche einstudiert haben, gut umgesetzt und die Fehler der Vorwoche abgestellt“, vollzog der BWO-Coach. „Die Jungs haben das sehr gut umgesetzt.“

Gegen gut organisierte Bocholter eröffnete Bülent Demirci, der einen Strafstoß sicher verwandelte, den Torreigen. Die weiteren Torschützen: Elvis Prince Grohmann (2) und Mümin Aktürk. Hinzu kam ein Eigentor der Gäste. Der Landesliga-Absteiger ist inzwischen mit drei Siegen aus fünf Spielen in der Liga angekommen. „Es ist eine Frage des Wollens und des Könnens. Wir haben heute beides bewiesen“, so Lepore. Bei den Hausherren war Neuzugang Ahmed Dag, Cousin von Mehmet Dag, mit von der Partie.

Spvgg. Sterkrade 06/07 - SV Fortuna Bottrop 0:1 (0:0)
In der 72. Minute stellte der Unparteiische 06/07-Torwart Cedric Lohe vom Platz. Für Markus Kahlert die Schlüsselsituation des Spiels. „Ich weiß nicht, wofür“, haderte der Co-Trainer und gab zu: „Das hat unseren Plan durcheinander gebracht.“ Eingetragen hat der Schiedsrichter jedenfalls Notbremse. Sechs Minuten nach dem Platzverweis erzielte die Fortuna den entscheidenden Treffer des Tages (78.).

„Eigentlich war es ein typisches Unentschieden-Spiel. Das wäre gerecht gewesen“, resümierte Kahlert, erkannte aber auch die Leistung der Bottroper an: „Die Fortuna hat das schon ganz gut gemacht und das Überzahlspiel clever ausgenutzt.“

Spvgg. Meiderich 06/95 - SV Adler Osterfeld 2:4 (0:2)
„Bis zum 3:0 haben wir gespielt wie eine Mannschaft, die nach oben gehört. Von da an haben wir gespielt wie eine Mannschaft, die besser zur Kirmes gegangen wäre“, sah Udo Hauner Licht und Schatten bei seiner Truppe.

Tobias Hauner, Erdem Saglam und Abdelaziz Boukdir schienen die Osterfelder schon wie der sichere Sieger aussehen zu lassen, ehe die Meidericher auf 2:3 verkürzen können. „Danach wurde es nochmal eng“, wusste der Adler-Trainer. In der Nachspielzeit machte Hauner mit seinem zweiten Tor alles klar. Kapitän Timo Pach und Erdem Saglam mussten wegen Verdachts auf Bänderriss ausgewechselt werden.

Autor: magu

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren