Zum zweiten Mal binnen vier Jahren will Fußball-Bundesligist Hamburger SV mit Hilfe von privaten Anlegern frisches Geld einsammeln.

40 Millionen

HSV will erneut durch Anleihe Geld einsammeln

sid
04. September 2016, 11:45 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Zum zweiten Mal binnen vier Jahren will Fußball-Bundesligist Hamburger SV mit Hilfe von privaten Anlegern frisches Geld einsammeln.

Nach Informationen des Manager-Magazins haben die Hanseaten eine über zehn Jahre laufende und mit fünf Prozent verzinste Stadion-Anleihe aufgelegt. Das Angebot richtet sich an vermögende Fans, erzielt werden sollen 40 Millionen Euro.

Das Geld soll an den Schweizer Finanzier Klaus-Michael Kühne gehen. Der Logistik-Milliardär hatte im vergangenen Jahr dafür gesorgt, dass die Norddeutschen die Bankschulden für den Bau des Volksparkstadions ablösen konnten. In der Sommerpause stellte der 79-Jährige darüber hinaus rund 30 Millionen Euro für neue Spieler zur Verfügung.

Bereits 2012 wurde anlässlich des 125-jährigen Vereinsjubiläums eine Anleihe platziert, die 12,5 Millionen Euro einbrachte - bei einer sechsprozentigen Verzinsung und einer Laufzeit bis 2019. Dieses Geld soll in den Bau des Nachwuchszentrums HSV-Campus geflossen sein, dessen Eröffnung für Sommer 2017 geplant ist.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren