Die Freude im Oberhausener Lager kannte nach dem 7:1-Kantersieg gegen Siegen keine Grenzen.

RWO

"Das gibt Selbstbewusstsein und positive Energie"

Maximilian Villis
04. September 2016, 08:58 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Die Freude im Oberhausener Lager kannte nach dem 7:1-Kantersieg gegen Siegen keine Grenzen.

[person=2317]Simon Engelmann[/person], der den Torreigen mit seinem Treffer zum 1:0 eröffnete, wusste selbst nicht richtig, ob er so etwas schon mal erlebt hat: „Vielleicht hab ich in der Jugend mal mit 7:1 gewonnen. In der Liga aber noch nie. Das ist schon etwas Besonderes.“ Dabei hätte Engelmann seine Torquote an dem Tag noch deutlich in die Höhe schrauben können: „Ich denke, dass wir in der ersten Halbzeit schon drei oder vier Dinger machen können. Ich selbst hätte gut und gerne vier oder fünf Tore schießen können.“

Deshalb sah der der ehemalige Verler auch die Höhe des Sieges als absolut verdient an: „Wir haben es uns in der ersten Halbzeit selbst etwas schwer gemacht. In der zweiten Hälfte, wollten wir zunächst nicht das Risiko eingehen, uns ein frühes Gegentor zu fangen. Dann haben wir es aber richtig souverän gemacht. Ich glaube, dass sich Siegen auch nicht über die Höhe der Niederlage beschweren kann.“

Vor allem die Torausbeute zeigte, dass Oberhausen einen weiteren Schritt in die richtige Richtung gegangen ist. „Die Tore, die wir in den letzten Partien nicht gemacht haben, haben wir dafür am Samstag erzielt. Darauf kann man aufbauen.“ Nun gilt es, die Konzentration beizubehalten, um am kommenden Sonntag im Derby gegen die SG Wattenscheid erneut zu punkten. Dass dieser Sieg neues Selbstvertrauen gibt glaubt auch Engelmann: „Wir haben uns schon die letzten drei Spiele Selbstvertrauen geholt. Dieser Erfolg sorgt aber sicher dafür, dass wir mit einer positiven Energie nach Wattenscheid fahren.“

Autor: Maximilian Villis

Mehr zum Thema

Kommentieren