Der Kontrollausschuss des Deutschen  Fußball-Bundes (DFB) hat am Sonntag jeweils Verfahren gegen den  Hamburger Profi Guy Demel und den Nürnberger Iwan Saenko eingeleitet. Der Ivorer Demel soll am Freitag im Punktspiel in  Bochum seinem VfL-Gegenspieler Tommy Bechmann absichtlich auf den  Oberschenkel getreten haben, dem Russen Saenko wird ein  Ellbogenschlag gegen den Bremer Daniel Jensen zur Last gelegt.

DFB-Kontrollausschuss leitet Verfahren ein

Demel droht nach Tritt gegen Bechmann lange Sperre

26. August 2007, 13:27 Uhr

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat am Sonntag jeweils Verfahren gegen den Hamburger Profi Guy Demel und den Nürnberger Iwan Saenko eingeleitet. Der Ivorer Demel soll am Freitag im Punktspiel in Bochum seinem VfL-Gegenspieler Tommy Bechmann absichtlich auf den Oberschenkel getreten haben, dem Russen Saenko wird ein Ellbogenschlag gegen den Bremer Daniel Jensen zur Last gelegt.

Da die Schiedsrichter - Michael Weiner (Giesen) in Bochum und Florian Meyer (Burgdorf) in Nürnberg - offenbar die beiden strittigen Situation nicht gesehen und geahndet hatten, konnte der DFB-Kontrollausschus unter Vorsitz von Horst Hilpert aufgrund der TV-Bilder aktiv werden.

Der Bexbacher wird zunächst den Eingang des Schiedsrichter-Berichts am Montag abwarten. Danach werden die Spieler Demel und Bechmann sowie Saenko und Jensen zeitnah zu schriftlichen Stellungnahmen aufgefordert. Demel war schon zweimal vom DFB-Sportgericht nach Tätlichkeiten für jeweils vier Spiele gesperrt worden.

Im August 2006 wurde ein Würgegriff gegen den damaligen Cottbuser Kapitän Kevin McKenna geahndet. Im Oktober 2005 hatte Demel dem früheren Wolfsburger Mike Franz mit einem Schienbeinschoner, den der Nationalspieler der Elfenbeinküste in der Hand getragen hatte, gegen den Kopf geschlagen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren