Bei der Auslosung der 2. Runde im Niederrheinpokal ging nur einmal ein Raunen durch die Räumlichkeiten von Rot-Weiß Oberhausen.

Niederrhein-Pokal

Twisteden fiebert "geilem" Spiel entgegen

Christian Brausch
30. August 2016, 20:24 Uhr
Foto: RS

Foto: RS

Bei der Auslosung der 2. Runde im Niederrheinpokal ging nur einmal ein Raunen durch die Räumlichkeiten von Rot-Weiß Oberhausen.

In dem Moment, als die Losfee des SV Burgaltendorf dem A-Ligisten DJK SW Twisteden Rot-Weiss Essen als Gegner bescherte. Direkt nach der Auslosung überwog beim A-Ligisten die Freude. Wenig später ratterte es bereits in den Köpfen, wo das Spiel denn am besten stattfinden sollte. Twistedens Fußballobmann Michael Gecks erklärte: "Eine tolle Auslosung. Wir hatten auf den MSV, RWE oder auf Uerdingen gehofft. Nach der ersten Freude müssen wir nun schauen, wie wir das alles bewerkstelligt bekommen. Einfach wird das nicht, ein Spiel in der Größenordnung ist Neuland für uns."

Mit Blick auf die heimische Anlage betont Gecks: "Wir haben drei Rasenplätze. Es ist sehr schön bei uns. Aber wir sind ein kleiner Verein mit 1100 Mitgliedern. Vielleicht weichen wir auch aus, dann würde in der Nachbarschaft von Twisteden gespielt.

Sportlich soll Twisteden das Highlight im Pokal vor allen Dingen genießen. An eine Sensation gegen den Regionalligisten denkt noch niemand. Auch nicht nach dem gelungenen Saisonstart in die Kreisliga A. Zwei Spiele, zwei Siege, 6:0 Tore stehen bisher auf dem Konto. Gecks berichtet: "Das war ein guter Start. Aber die Saison ist lang. Vielleicht steigen wir am Ende der Saison auf."

Verzichten müssen die Gastgeber in den kommenden Wochen aus Keeper Steffen Kanders (Meniskussriss), der ebenfalls bei der Auslosung weilte. In Namen der Mannschaft sagte er: "Das ist ein Traumlos. Genau das haben wir uns gewünscht. Das wird sicher ein geiles Spiel. Wer weiß, was an so einem Tag alles passieren kann."

Wobei die Rollen klar verteilt sind, das gilt auch für das Spiel von Rot-Weiß Oberhausen beim Bezirksligisten SV Bedburdyck/Gierath. Oberhausens Sportlicher Leiter Frank Kontny erklärte nach der Auslosung: "Ich habe schon von sehr vielen Fußballvereinen gehört. Aber bei allem Respekt, den Verein habe ich noch nicht gehört. Klar ist: Wenn wir als Regionalligist bei einem Bezirksligisten spielen, dann sind wir der Favorit. Wir wollen eine Runde weiterkommen, daher sollte das für uns eine Pflichtveranstaltung werden."

Die Partien in der Übersicht:
SV Scherpenberg - Sportfreunde Baumberg
SGE Bedburg-Hau - TSV Meerbusch
SC Union Nettetal - SV Hönnepel-Niedermörmter
SV Sonsbeck - VfB 03 Hilden
SV Burgaltendorf - TV Jahn Hiesfeld
Sportfreunde Gerresheim - KFC Uerdingen 05
Viktoria Rheydt - TuRU Düsseldorf
DJK SW Twisteden - Rot-Weiss Essen
SSVg Velbert - SC Kapellen-Erft
VfB Speldorf - Wuppertaler SV
VfL Rhede - SpVg Schonnebeck
SV Bedburdyck/Gierath - Rot-Weiß Oberhausen
Germania Ratingen 04/19 - ETB Schwarz-Weiß Essen
1. FC Kleve - SC Düsseldorf-West
VfL Repelen - FC Kray
Rather SV - Sieger Post SV Solingen / MSV Duisburg

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Kommentieren