Vor gut einem Jahr hatte Waldemar Jurez noch zart an die Tür zur Bundesliga geklopft, inzwischen muss sich der in Kasachstan geborene Deutsche mit dem Alltag in der Oberliga abfinden. Bei der Hammer Spielvereinigung sucht der 21-jährige Stürmer einen Neuanfang, nachdem es beim VfL Wolfsburg nicht mit dem Traum vom Profi-Fußball geklappt hat.

Hammer SpVg.: Neuanfang für Waldemar Jurez

Erster Profianlauf gescheitert

hb
26. August 2007, 12:00 Uhr

Vor gut einem Jahr hatte Waldemar Jurez noch zart an die Tür zur Bundesliga geklopft, inzwischen muss sich der in Kasachstan geborene Deutsche mit dem Alltag in der Oberliga abfinden. Bei der Hammer Spielvereinigung sucht der 21-jährige Stürmer einen Neuanfang, nachdem es beim VfL Wolfsburg nicht mit dem Traum vom Profi-Fußball geklappt hat. "Waldemar hat sicher großes Potenzial, doch bei seinen bisherigen Stationen konnte er sich auf dem Weg nach oben noch nicht richtig durchsetzen. Wir sind froh, dass wir ihn verpflichten konnten, obwohl wir eigentlich auf der Suche nach einem erfahreneren Angreifer waren", hält Joachim Krug, sportlicher Berater der "Rothosen" eine Menge von Jurez.

Über die Stationen TSV Altenholz, Holstein Kiel, Werder Bremen (A-Jugend-Bundesliga und Regionalliga-Reserve) landete er in Wolfsburg. Dort gehörte er zwar unter Ex-Trainer Klaus Augenthaler zum erweiterten Lizenzaufgebot, kam aber auf keinen Erstliga-Einsatz. Nachdem es auch bei Uwe Erkenbrecher in der VfL-Zweiten nicht so richtig klappte, wechselte Jurez in der Winterpause zu Hansa Rostock. "Dort hat er in zwölf Spielen neun Tore erzielt", erwartet Krug von dem 1,86 Meter großen Linksfuß, dass er über kurz oder lang eine echte Verstärkung für die HSV sein wird. "Momentan hat er noch ein konditionellen Rückstand. Waldemar hat sich zwar zuletzt beim VfL Oldenburg fit gehalten, hatte dort aber keine Spielpraxis", weiß Krug, der sich bei Erkenbrecher über Jurez erkundigt hatte.

Coach Thomas Stratos holte bei Hansas Co-Trainer Timo lange weitere Infos über Jurez ein und lud ihn zum Probetraining ein. Für das Match am heutigen Sonntag in Sprockhövel ist Jurez, dem der Club eine kleine Wohnung in Hamm besorgen will, noch kein Tema. Die Spielberechtigung soll aber für die kommende Heimpartie gegen Bochum II vorliegen.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren