Am heutigen Sonntag geht der dritte Spieltag der 2. Bundesliga mit fünf Partien in die zweite Runde. Ab 14 Uhr stehen sich Alemannia Aachen und die Kickers Offenbach gegenüber. Nach zwei Siegen treten die Kickers mit breiter Brust bei ihren Gastgebern an. Der Bundesliga-Absteiger Aachen liegt allerdings ebenfalls auf Kurs. Unter Trainer Guido Buchwald kam Alemannia im ersten Heimspiel nur zu einem Unentschieden gegen Jena, setzte sich dann aber auswärts beim 1. FC Köln durch und bleibt somit vorerst ungeschlagen.

Aachen will die Kickers stoppen

Kaiserslautern empfängt Labbadia-Elf

26. August 2007, 08:13 Uhr

Am heutigen Sonntag geht der dritte Spieltag der 2. Bundesliga mit fünf Partien in die zweite Runde. Ab 14 Uhr stehen sich Alemannia Aachen und die Kickers Offenbach gegenüber. Nach zwei Siegen treten die Kickers mit breiter Brust bei ihren Gastgebern an. Der Bundesliga-Absteiger Aachen liegt allerdings ebenfalls auf Kurs. Unter Trainer Guido Buchwald kam Alemannia im ersten Heimspiel nur zu einem Unentschieden gegen Jena, setzte sich dann aber auswärts beim 1. FC Köln durch und bleibt somit vorerst ungeschlagen.

Der 1. FC Kaiserslautern empfängt zeitgleich die SpVgg Greuther Fürth auf dem Betzenberg. Die "Roten Teufel" wollen endlich den ersten Sieg unter Trainer Kjetil Rekdal einfahren. Einem 1:1-Remis gegen Mönchengladbach folgte eine Niederlage bei 1860 München. Gegen die bislang noch ungeschlagenen Franken fehlt dem FCK jedoch Mittelfeldspieler Patrice Bernier wegen einer Rotsperre.

Der SV Wehen Wiesbaden gastiert unterdessen bei Erzgebirge Aue. Der Aufsteiger fuhr bislang vier Punkte ein, während die "Veilchen" aus dem Erzgebirge nur einen Zähler im Heimspiel beim 1:1 gegen Greuther Fürth einfuhren.

TuS Koblenz ist währenddessen bei Aufsteiger FC St. Pauli aktiv. Die Hamburger setzten sich bislang lediglich im Auswärtsspiel durch, zu Hause am Millerntor gegen Köln endete die Partie 0:2. Koblenz kassierte zum Auftakt bei Mainz 05 eine Niederlage, steigerte sich dann aber gegen den FC Augsburg und kam so zum ersten Saisonsieg. St. Pauli muss auf den gesperrten Mittelfeldakteur Charles Takyi verzichten.

Die letzte Sonntags-Begegnung tragen 1899 Hoffenheim und 1860 München aus. Die "Löwen" gastieren bei Liga-Neuling Hoffenheim und treten mit dem Rückenwind von zwei gewonnenen Spielen an. Dabei erzielten die Münchner neun Tore. Hoffenheim unterlag hingegen im ersten Heimspiel gegen Wehen mit 2:3. Das 0:0-Remis bei Erstliga-Absteiger Borussia Mönchengladbach brachte allerdings den ersten Punkt.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren