Die Reserve von Borussia Dortmund gelang durch einen 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den SC Wiedenbrück in der Regionalliga West der fünfte Sieg im sechsten Spiel.

BVB II

Nach Nati-Ausladung: Al Ghaddioui knipst weiter

27. August 2016, 08:46 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Die Reserve von Borussia Dortmund gelang durch einen 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den SC Wiedenbrück in der Regionalliga West der fünfte Sieg im sechsten Spiel.

Trotzdem war BVB-II-Coach Daniel Farke nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Gerade in der ersten Hälfte hat uns die Griffigkeit und die Präsenz gefehlt. Aber so ist das: Die Jungs hatten eine verstreute Woche." Viele seiner Männer hätten ohne Trainer trainieren müssen, denn Farke und ein Teil der Truppe war mit den Profis unterwegs. "Wir sind da mit einer Polizeieskorte ins Stadion gefahren worden. Dann auch noch das Lob von Thomas Tuchel. Da können junge Menschen schnell mal abheben," analysiert Farke.

Ich kann mich nur bei den Fans für diese großartige Unterstützung bedanken.
Hamadi Al Ghaddioui (Borussia Dortmund)

Dabei starteten die Schwarz-Gelben wie die Feuerwehr. Einen Schuss von [person=2123]Massih Wassey[/person] konnte [person=3447]Marcel Hölscher[/person] gerade noch zur Ecke klären. Vor allem dem Kanadier merkten die 1.589 Zuschauer im Stadion Rote Erde an, dass er gegen seinen alten Klub hoch motiviert war. Mit laufender Spieldauer schlichen sich aber nach und nach Ungenauigkeiten in die Kombinationen der Borussen. Die Folge: Der BVB verlor die Spielkontrolle. Kurz vor der Pause schlug der Tabellenführer dennoch eiskalt zu. Wer sonst außer [person=8367]Hamadi Al Ghaddioui[/person] sollte knipsen?

Der 25-Jährige erzielte bereits sein achtes Saisontor. Und das, obwohl er vor dem Spiel noch eine Hiobsbotschaft verkraften musste. Denn Hervé Rennard strich Al Ghaddioui aus dem vorläufigen Kader der marokkanischen Nationalmannschaft. Dem Tor voraus ging ein schöner Seitenwechsel von [person=8061]Atakan Karazor[/person] auf [person=13817]Burak Camoglu[/person]. [person=23042]David Sauerland[/person] überlief den Türken auf rechts und flankte prompt. Hölscher unterschätzte die Flanke und segelte unter dieser durch, sodass der Marokkaner nur noch den Kopf hinhalten musste.

Mit einer 1:0-Führung ging es anschließend auch in die Pause. In dieser schien Farke die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die jungen Dortmunder waren in Hälfte zwei drückend überlegen. Lediglich die schwache Chancenauswertung verhinderte einen Kantersieg gegen den SC Wiedenbrück. Vor allem Al Ghaddioui hätte sich in dieser Partie bereits vorzeitig zum Torschützenkönig krönen können. "Das Spiel hätten wir eigentlich gar nicht gewinnen dürfen. Wenn man gegen so eine erfahrene Mannschaft wie Wiedenbrück so viele Chancen auslässt, rächt sich dies normalerweise", offenbart Farke. Und so kam es auch fast: Nach einer Ecke nahm SCW-Kapitän [person=2177]Oliver Zech[/person] die Hereingabe volley. BVB-Keeper Hendrik Bonmann wäre chancenlos gewesen, der Ball klatschte allerdings gegen seinen eigenen Mitspieler. Eine unglaublich bittere Szene für die Ostwestfalen. Bei dieser Chance blieb es allerdings, die Schwarz-Gelben machten weiter Druck. Kurz vor Schluss belohnte sich der BVB dann: Wiedenbrück machte auf, Dortmund konterte. Al Ghaddioui legte schließlich frei vor Hölscher den Ball quer auf [person=28982]Michael Eberwein[/person] und dieser musste nur noch einschieben (87). Ein verdienter Sieg für die Dortmunder Amateure, die nach sechs Partien eine starke Ausbeute von 16 Punkten vorzuweisen haben. Auch Daniel Farke wirkte im Endeffekt doch zufrieden: "Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg. Wir haben verdient gewonnen."

Alfons Beckstedde war nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: "Wir wussten, dass es eine schwere Aufgabe wird. Der BVB hat eine enorme individuelle Qualität. Dafür haben wir das ganz gut gemacht. Das Tor war vermeidbar, da haben wir uns dumm angestellt." Danach hätten die Ostwestfalen auf Standardsituationen gelauert. "Eine hätte dann ja auch beinahe zum Erfolg geführt. Letztendlich bin ich nicht unzufrieden mit der Leistung meiner Truppe. Glückwunsch an die Borussia."

Und was sagt der Torjäger? Al Ghaddioui war natürlich enttäuscht über die Ausladung seines Nationalcoaches. Reden wollte er lieber über das Spiel: "Was hier momentan in Dortmund abläuft ist phänomenal. Ich kann mich nur bei den Fans für diese großartige Unterstützung bedanken."

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren