Nach zwei Niederlagen in der Landesliga Niederrhein 2 hat das Team von TuS Essen-West 81 das erste kleine Erfolgserlebnis feiern können.

TuS Essen-West

Nach erstem Punkt wartet der Erzrivale

Maximilian Vitzthum
22. August 2016, 20:08 Uhr

Nach zwei Niederlagen in der Landesliga Niederrhein 2 hat das Team von TuS Essen-West 81 das erste kleine Erfolgserlebnis feiern können.

Beim SV Schwafheim reichte es zu einem 1:1 (0:1)-Remis für die Essener. Torjäger Kevin Zamkiewicz war in der Nachspielzeit zur Stelle und ließ die Westler durchatmen.

Trainer Björn Matzel sah eine Steigerung gegenüber den Pleiten gegen Repelen (1:5) und Niederwenigern (1:3). "Meine Mannschaft hat deutlich besser gespielt als in den vorherigen Spielen. Natürlich dämpft es ein wenig die Stimmung, dass wir aus drei Spielen nur einen Punkt mitnehmen konnten. Aber wenn wir so spielen wie gegen Schwafheim, werden wir oft genug punkten. Da mache ich mir keine Sorgen", erklärt der 37-Jährige.

Am Dienstag (19 Uhr) geht es für Essen-West im Kreispokal gegen TuS 84/10 Bergeborbeck. Die Partie verspricht viel Brisanz. Auf den Bezirksligisten von der Germaniastraße sind die 81-Verantwortlichen nicht gut zu sprechen. Mehrere Spieler der Westler wurden zuletzt von den Bergeborbeckern abgeworben. Auf der Trainerbank von 84/10 sitzt Oliver Vössing, der zuvor an der Keplerstraße das Zepter schwang. Matzel beteuert, dass die Rivalität zwischen beiden Vereinen am Dienstag keine Rolle spielt: "Unser Fokus liegt auf der Liga. Natürlich wollen wir das Pokalspiel gewinnen, aber wenn wir am Ende doch verlieren, ist das für uns kein Weltuntergang."

Autor: Maximilian Vitzthum

Mehr zum Thema

Kommentieren