Die Ruhrpott-Kicker peilen den Aufstieg in die Kreisliga A an. Hierfür haben sie sich gezielt Verstärkt.

Kreisliga B

Bottroper Ruhrpott-Kicker peilen den Aufstieg an

Henning Wiegert
18. August 2016, 07:17 Uhr
Foto: BRK

Foto: BRK

Die Ruhrpott-Kicker peilen den Aufstieg in die Kreisliga A an. Hierfür haben sie sich gezielt Verstärkt.

Die Batenbrocker Ruhrpott-Kicker zählen sicherlich zu den am besten geführten Vereinen unter den Bottroper Fußballklubs. Was Daniele Lepori und sein Vorstandsteam in den vergangenen vier Jahren seit der Verschmelzung des FC Batenbrock mit dem einstigen Hobbyligisten der Ruhrpott-Kicker auf die Beine gestellt haben, ist aller Ehren wert.

In Sachen Außendarstellung und Nutzung der neuen Medien macht dem Verein niemand etwas vor und sportlich tummeln sich neben den drei Seniorenteams und den Frauen immerhin noch fünf Jugendmannschaften. Und das trotz schwieriger Bedingungen, denn der Ascheplatz im Volkspark Batenbrock gilt nicht unbedingt als Lockmittel, wenn es darum geht, talentierte Kicker für einen B-Ligisten zu gewinnen.

Ziele sind klar formuliert

Dennoch gelang dem Verein im vergangenen Jahr mit der Verpflichtung des Trainerduos Michael Goldberg und Murat Memisoglu ein absoluter Transfercoup, denn mit ihnen schloss sich dem Verein auch eine nahezu komplett neuformierte Truppe an, die in ihrer Premierensaison auf einem starken dritten Platz abschloss. „Wir sind froh, dass wir Michael Goldberg und Murat Memisoglu vor einem Jahr für das Traineramt bei uns begeistern konnten. Sie leisten eine sehr gute Arbeit. Das Training ist abwechslungsreich, fördernd, aber auch fordernd und der Austausch klappt hervorragend“, schwärmt der 2. Vorsitzende, David Wirsch. Die Ziele für die bevorstehende Spielzeit sind klar formuliert: „Wir nehmen den Aufstieg ins Visier. Den kann man zwar nicht planen, doch wir gehen mit großem Optimismus in die neue Saison.“

Anlass zu diesem Optimismus verleitet nicht nur der starke Auftritt beim verdienten 4:1-Pokalerfolg über den A-Ligisten Safakspor Oberhausen, sondern vor allem die Kaderzusammenstellung. „Wir haben gezielt auf dem Transfermarkt zugeschlagen und die Jungs sind bereits toll integriert“, freut sich Trainer Michael Goldberg.

Neben Stürmer Dennis Hiddemann, der vom VfB Bottrop kam und in der Vorbereitung als Toptorjäger glänzte, stellen auch David Overfeld, Louis Becker, Kevin Polz, Jens Tackenberg und Sebastian Fries echte Verstärkungen da. „Wir sind qualitativ und in der Breite nun noch besser aufgestellt“, weiß auch der 2. Vorsitzende.

Saisonstart gegen Mitkonkurrenten

Einzig an der Torausbeute müssen und wollen die Batenbrocker noch weiter arbeiten. „Da sind wir oft noch zu fahrlässig. Es muss uns gelingen die Chancen besser zu Ende zu spielen, damit wir vor allem in den Spielen gegen die vermeintlich schwächeren Gegner früher Ruhe bekommen“, sagt Michael Goldberg. Treffsicherheit ist gleich zum Saisonauftakt gefragt, denn die Spiele gegen Blau-Weiß Fuhlenbrock und Post Oberhausen sind richtungsweisend.

David Wirsch weiß die Situation einzuordnen: „Das sind Mitkonkurrenten. Es wird darauf ankommen, wie konstant die Mannschaft ihre Leistungen abruft, aber das Potenzial ist riesig. Wir fiebern dem Auftakt entgegen.“

Autor: Henning Wiegert

Kommentieren