Bereits vor der Partie beim VfL Bochum war klar, dass der Auftakt für die U19 von Rot-Weiss Essen in die neue Saison nicht einfach werden würde.

RWE

U19 hält beim VfL Bochum lange gut mit

Joshua Windelschmidt
14. August 2016, 18:49 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Bereits vor der Partie beim VfL Bochum war klar, dass der Auftakt für die U19 von Rot-Weiss Essen in die neue Saison nicht einfach werden würde.

Der Nachwuchs des Zweitligisten wird in der Liga hoch gehandelt und gilt als eine der spielstärksten Mannschaften. Zudem befinden sich die Essener nach dem Trainerwechsel noch im Umbruch. Dennoch hielt RWE lange sehr gut mit. Nachdem Neuzugang Jason Ceka in der 75. Spielminute den Ausgleich erzielt hatte, stieg die Hoffnung auf einen Punktgewinn beim Favoriten.

Doch nach einem Eckball konnte der Bochumer Tim Kaminski im Strafraum frei zum Kopfball ansetzen und für den VfL den Siegtreffer erzielen (82.). „Natürlich überwiegt erstmal die Enttäuschung“, sagt Trainer Carsten Wolters. „Wenn man kurz vor dem Ende den Ausgleich schießt, dann will man auch was mitnehmen. Aber ich mache den Jungs keinen Vorwurf, sie haben vor allem in der Defensive eine gute Leistung gezeigt, auf der sich aufbauen lässt.“

Autor: Joshua Windelschmidt

Mehr zum Thema

Kommentieren