Ein Derby-Heimspiel zum Saisonauftakt, besser hätte es die SpVg Hagen 11 bei der Rückkehr in die Fußball-Landesliga kaum erwischen können.

LL 2 WF

Hagen 11 und FC Wetter fiebern Start entgegen

we
13. August 2016, 10:47 Uhr

Foto: Gröner

Ein Derby-Heimspiel zum Saisonauftakt, besser hätte es die SpVg Hagen 11 bei der Rückkehr in die Fußball-Landesliga kaum erwischen können.

Der Aufsteiger erwartet am Sonntag um 15 Uhr den FC Wetter auf dem Kunstrasen der Bezirkssportanlage Emst.

Ein Derby-Heimspiel zum Saisonauftakt, besser hätte es die SpVg Hagen 11 bei der Rückkehr in die Fußball-Landesliga kaum erwischen können. Der Aufsteiger erwartet am Sonntag um 15 Uhr den FC Wetter auf dem Kunstrasen der Bezirkssportanlage Emst. Auch der SV Hohenlimburg 10 startet daheim, RW Erlinghausen gastiert zeitgleich im Kirchenbergstadion

Nach dem souveränen Aufstieg in die Landesliga fiebern die Elfer dem Ligastart entgegen. „Die Jungs sind hochmotiviert und freuen sich auf das erste Landesliga-Spiel seit langer Zeit“, berichtet Elfer-Coach Benjamin Knoche. Die klare 0:8-Niederlage gegen den starken Oberligisten Roland Beckum im Pokal am vergangenen Sonntag hat die Euphorie auf Emst nicht gebremst. „Die Liga und der Pokal sind zwei völlig unterschiedliche Ausgangslagen“, weiß Knoche, dass morgen mit den Wetteranern wieder ein Gegner auf Augenhöhe auf Emst gastiert. „Wir wollen mit einem Sieg in die Saison starten“, glaubt Knoche zudem, dass die „Chancen dafür auch nicht schlecht stehen.“

Dass die Vorbereitung auf Emst holprig verlief, möchte der Elfer-Trainer zudem nicht mehr als Argument gelten lassen: „Wir starten in die Saison und ein Rückblick macht jetzt sowieso keinen Sinn mehr. Die Jungs sind motiviert und das ist, was zählt.“ Verzichten muss Knoche gegen den FC unter anderem auf Murat Kaya und Markus Weiß.

Die Wetteraner reisen mit einer gehörigen Portion Respekt nach Emst. „Hagen 11 ist der Favorit in diesem Spiel, das ist ganz klar“, sagt FC-Trainer Martin Freitas und verweist auf die eingespielte Mannschaft des Gegners mit hoher individueller Qualität: „Das Potenzial der Elfer ist in der Landesliga sicher noch nicht ausgeschöpft. Wir müssen daher mit Herz und Leidenschaft auftreten, sonst haben wir keine Chance.“ Freitas tritt mit einem jungen Kader an, nur drei Spieler sind älter als 25. „Die Jungs sind heiß auf den Saisonstart, die Motivation passt!“ Daniel Hain fällt mit einem Muskelfaserriss länger aus, zudem muss Wetter bei den Elfern auf Torwart Niklas Ester verzichten.

Zehner erwarten Erlinghausen

Keine Personalprobleme haben die Zehner gegen Erlinghausen, den Klub des BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, bis auf den Langzeitverletzten Phillip Winkler haben sich alle Akteure fit gemeldet. Vor den zweikampfstarken Gästen aus dem Hochsauerland hat Hohenlimburgs Trainer Marco Slupek höchsten Respekt. „Wir müssen gegen Erlinghausen alles abrufen, sowohl spielerisch als auch kämpferisch“, sagt er: „Das erste Meisterschaftsspiel möchte ich auch mit einem positiven Abschluss beenden..“

Autor: we

Mehr zum Thema

Kommentieren