Schalke-Manager Heidel sucht einen neuen Mittelfeldchef. Ein Internetforum spekuliert über den Namen Bastian Schweinsteiger.

Schalke

Warum Heidel noch keinen Mittelfeldchef hat

12. August 2016, 05:37 Uhr

Schalke-Manager Heidel sucht einen neuen Mittelfeldchef. Ein Internetforum spekuliert über den Namen Bastian Schweinsteiger.

Zehn Prozent, Tendenz steigend. Die Wahrscheinlichkeit, mit der das Internetportal transfermarkt.de einen Wechsel von Bastian Schweinsteiger zum FC Schalke 04 beziffert, genügt vielen Fans bereits für eine kleine Träumerei. In den Foreneinträgen wird deshalb kräftig spekuliert. „Viel zu teuer im Gehalt und außerdem zu verletzungsanfällig“, so schreiben die einen. „Das wäre ein typischer Heidel-Coup und allein durch die Trikot-Verkäufe locker zu refinanzieren“, meinen die anderen.

Fest steht: Schalke hat eine Woche vor dem ersten Pflichtspiel den gesuchten Mittelfeldchef noch nicht gefunden. „Wir lassen uns nicht unter Druck setzen“, sagt Christian Heidel. Beruhigend ist für Schalkes Manager, dass „alle Spieler, mit denen wir uns beschäftigen, voll im Trainingsbetrieb sind“. Heißt: Zeitdruck ist zwar gegeben, aber wenn der neue Sechser erstmal da ist, dann kann Trainer Markus Weinzierl auch sofort mit ihm planen.

Keine Anzeichen für Abgang von Aogo

Das Anforderungsprofil hat der Sportvorstand so umrissen: Ein laufstarker Balleroberer soll es sein, mit taktischem Verständnis sowie kluger Aggressivität – und am besten auch mit Erfahrung. „Der ideale Spieler ist aber nicht auf dem Markt“, sagte Heidel am Mittwoch auf Nachfrage, „deshalb muss man gegebenenfalls auch Abstriche machen und einen Kompromiss eingehen“.

Wäre David Lopez solch eine Vernunftslösung? Der 26 Jahre alte Spanier vom SSC Neapel erfüllt die genannten Kriterien leidlich, hat bei den Italienern aber noch einen Vertrag bis 2019. Bezahlbar wäre der Rechtsfuß (Marktwert 6,5 Millionen Euro) ohne Weiteres.

Auch intern gibt es noch einen weiteren Kandidaten für das defensive Mittelfeld: Dennis Aogo. Angeblich sind der AFC Sunderland und Villarreal an dem ehemaligen Hamburger interessiert, der noch bis 2017 an Schalke gebunden ist. „Stand jetzt, ist ein Abgang kein Thema“, verrät Heidel. Weinzierl sieht den Allrounder zwar in der Zentrale, aber eben nicht als Leistungsträger.

So geht die Suche nach dem Sechser weiter. „Also eigentlich ist Schweini genau der Spielertyp, der S04 fehlt“, schreibt „Superdirk“ im Transfermarkt-Forum. Ein BVB-Fan.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren