Der Tabellenführer der 3. Liga ist am Dienstagabend sehr unsanft von seinem Thron gestoßen worden.

3. Liga

Fortuna Köln zurück auf dem Boden der Tatsachen

Stefan Kleefisch
09. August 2016, 23:17 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der Tabellenführer der 3. Liga ist am Dienstagabend sehr unsanft von seinem Thron gestoßen worden.

Nach einer über die gesamte Strecke enttäuschenden Vorstellung unterlag die Kölner Fortuna völlig verdient mit 0:3 beim SV Wehen-Wiesbaden und ist auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Die Kölner waren dieses Mal außerstande die Form der ersten beiden Spieltage in der BRITA-Arena auf den Rasen zu bringen.

Uwe Koschinat änderte die gegen Magdeburg siegreiche Elf wie erwartet auf drei Positionen. Im Tor stand Andre Poggenborg für Tim Boss. Links verteidigte Kusi Kwame anstelle von Cimo Röcker und in der Spitze lief Johannes Rahn für Marc Brasnic auf. Aber irgendwie waren kurz nach dem Anpfiff alle Kölner Spieler noch nicht richtig auf dem Platz. Denn Schäffler traf bereits nach 20 Sekunden für die Wiesbadener mit einem Rechtsschuss zum 1:0. Das hatte sich die Fortuna komplett anders vorgestellt. Nach diesen Schock mussten sich die Gäste erst einmal schütteln. Zu allem Überfluss wurde auch Rechtsverteidiger Daniel Flottmann bereits nach zehn Minuten verwarnt.

[box_fussifreunde]

Wenig bis gar nichts lief in der ersten Hälfte beim Tabellenführer in der BRITA-Arena zusammen. Die Hessen verdienten sich die Führung im Laufe der ersten 45 Minuten, wenngleich Sie dafür auch nur das nötigste machen mussten. Zehn Minuten vor der Pause sah mit Markus Pazurek bereits der zweite Kölner nach einem taktischen Foul den gelben Karton. Den SV Wehen beflügelte die schnelle Führung sichtbar, aber die Gäste zeigten auch nicht annähernd die Form aus den ersten beiden Partien.
Uwe Koschinat brachte nach dem Gang aus der Kabine mit Michael Kessel für Pazurek einen offensiver ausgerichteten Spieler, doch alle taktischen Pläne und Vorgaben waren bereits nach drei Minuten wieder Makulatur.

Erneut traf der SV Wehen früh in einem Spielabschnitt. Aus dem Gewühl heraus war Kevin Pezzoni mit einem Drehschuss für Wiesbaden zum 2:0 erfolgreich. Damit war die Moral der Südstädter gebrochen. Zehn Minuten später legte die Elf von Trainer Thorsten Fröhling nach. Patrick Funk steckte den Ball durch zu Robert Andrich, und dieser erzielte aus spitzem Winkel das 3:0. Im Anschluss gab es für Maik Kegel auch Gelb (59.). Für Cauly Oliveira Souza brachte Koschinat in der Folge Oliver Schröder ins Spiel (61.) und auch Serhat Koruk durfte noch kurz mitwirken für Johannes Rahn (82.). Nun ging es nur noch um Schadensbegrenzung. Wiesbaden verwaltete aber den komfortablen Vorsprung bis zum Abpfiff.

Autor: Stefan Kleefisch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren