Genau diese Reaktion hat Thomas Falkowski von seiner Mannschaft erwartet.

Westfalenpokal

SC Hassel zeigt die erhoffte Reaktion

Christoph Winkel
07. August 2016, 18:26 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Genau diese Reaktion hat Thomas Falkowski von seiner Mannschaft erwartet.

Nach dem „blamablen Aus“ am Freitag im Halbfinale der Stadtmeisterschaft gegen den SV Horst 08 hat der SC Hassel das erste Pflichtspiel der Saison souverän gewonnen. Landesliga-Aufsteiger TSG Dülmen war beim Hasseler 5:0-Sieg in der ersten Runde des Westfalenpokals chancenlos.

Patrick Rudolph brachte sein Team schon nach sechs Minuten in Führung. Einen Schuss von Dominik Milaszewski konnte Dülmens Torwart noch abwehren, keine Chance hatter er aber beim Nachschuss von Patrick Rudolph. Sandro Poch erhöhte nach einer halben Stunde auf 2:0. Nach der Pause war es Dominik Milaszewski, der mit einem Doppelpack jeglich Hoffnung der TSG Dülmen auf den Einzug in die zweite Runde zerstörte.
Der Linksaußen traf zweimal nach Vorarbeit des starken Patrick Rudolph. In der 88. Minute durfte auch der Mannschaftskapitän nochmal. Nikolaj Zugcic traf nach einer Flanke des eingewechselten Marvin Sell per Kopf aus 14 Metern.

Ob Falkowski die gleiche Startelf am Freitag beim Ligaauftakt in der Oberliga beim TSV Marl-Hüls ins Rennen schicken wird, ist unwahrscheinlich. Nedim Djuliman saß auf der Bank, Julian Hellmich fehlte wegen einer Muskelverletzung. „Entschieden ist noch nichts. Ich werde die Eindrücke in dieser Trainingswoche in meine Entscheidung einfließen lassen“, sagt Falkowski.

Autor: Christoph Winkel

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren