Der VfL Bochum ist perfekt in die Zweitliga-Saison gestartet. Gegen Union Berlin gewann der VfL knapp mit 2:1.

VfL Bochum

Interview mit Bastians, dem Mann des Tages

Christian Brausch
06. August 2016, 16:57 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der VfL Bochum ist perfekt in die Zweitliga-Saison gestartet. Gegen Union Berlin gewann der VfL knapp mit 2:1.

Beide Trainer sahen ein Spiel auf Augenhöhe, wobei VfL-Coach Gertjan Verbeek zugeben musste: "Nach dem verdienten 1:1 hatten wir etwas Glück, dass wir nicht das 1:2 kassiert haben. Dafür mussten wir nach unserer Führung auch das 3:1 nachlegen." Gäste-Trainer Jens Keller sah zwei Teams, die vor dem Pausentee gezeigt haben, dass sie am ersten Spieltag sind: "Die Mannschaften haben sich neutralisiert. Am Ende hätten wir das 1:2 nicht kassieren dürfen, in der Phase waren wir dem 2:1 deutlich näher."

Während die Unioner nach dem Wechsel mehrere Hochkaräter teils leichtfertig vergaben, ging der VfL nicht fahrlässig mit seinen Möglichkeiten um. Der kleine, aber feine Unterschied an diesem Samstag. Den hat auch der neue VfL-Kapitän ausgemacht. [person=2462]Felix Bastians[/person] (RS-Note 1) war nicht nur defensiv eine Bank, er traf auch zum 1:0 für die Bochumer. Nach dem Spiel war er neben Siegtorschütze [person=4395]Tom Weilandt[/person] der gefragteste Mann. Auch wir haben Bastians beim Interview-Marathon dran gehabt.

Felix Bastians, wie glücklich sind Sie über den Sieg gegen Berlin? Extrem glücklich. Die drei Punkte zählen. Ich glaube aber auch, dass wir ein ordentliches Spiel gezeigt haben. Gerade vor der Pause hatten wir die besseren Chancen. Dann sind wir nicht so gut aus der Kabine gekommen, in der Phase kann Union in Führung gehen. Trotzdem sind wir in Führung gegangen. Auch nach dem Ausgleich sind wir sehr gut zurückgekommen. Daher denke ich, dass der Sieg auch verdient war.

Nach dem Wechsel gab es einige Unsicherheiten in der VfL-Deckung. Wie haben Sie das gesehen? Ich war trotzdem zuversichtlich. Union hat da nicht so gut gespielt, sondern wir hatten einige Unkonzentriertheiten drin. Die hätten mit einem Gegentor bestraft werden können, da haben wir sicher etwas Glück gehabt. Das muss man sich aber auch erarbeiten.

Vorne gab es viele neue Spieler. Wie hat Ihnen das Zusammenspiel in der ersten Begegnung gefallen? Ich bin erstmal bemüht, dass die Defensive steht. Und da hat es mir gefallen, wie kompakt wir als Mannschaft verteidigt und alles reingehauen haben. Nach vorne war das schon recht ansehnlich, aber wir werden uns weiter steigern müssen, wenn wir auch die nächsten guten Ergebnisse einfahren wollen.

Was muss genau besser werden? Die Bälle müssen vorne noch besser festgemacht werden, wir müssen für etwas mehr Entlastung sorgen. Wir hatten die Chance zum 3:1, da musste die Partie schon beendet werden. Es gibt also noch Steigerungspotenzial.

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren