Nach der 0:1-Pleite im ersten Pflichtspiel für die Reserve des FC Schalke 04 ging RevierSport auf Stimmenfang.

Schalke II

"Das müssen wir jetzt so hinnehmen"

Pascal Biedenweg
05. August 2016, 20:12 Uhr

Nach der 0:1-Pleite im ersten Pflichtspiel für die Reserve des FC Schalke 04 ging RevierSport auf Stimmenfang.

[person=29451]Sascha Algermissen[/person], der nach dem Platzverweis von Louis Hülsmann eine Halbzeit das Tor der Königsblauen hütete und eine starke Leistung ablieferte, war nach der Niederlage enttäuscht: "Es ist natürlich schwer, wenn man so ins kalte Wasser geschmissen wird. Aber genau in solchen Situationen muss man voll da sein und versuchen sich auf diesen Punkt zu fokussieren. Es war wirklich schwer für uns, die ganze zweite Halbzeit in Unterzahl zu spielen. Das ist brutal. Wir haben alles gegeben, aber leider verloren."

Die Rote Karte war natürlich sehr blöd, dadurch haben wir uns selbst geschadet
Sascha Dum (FC Schalke 04 II)

Der Torschütze zum entscheidenden 1:0, [person=4811]Marius Laux[/person], war trotz des Sieges nicht ganz zufrieden: "Wir wollten uns in diesem Spiel das Selbstvertrauen zurückholen. Wir haben die Fehler, die wir gegen Dortmund gemacht hatten, aufgearbeitet und abgehakt. Wir wussten, dass wir die Chance bekommen, die ersten drei Punkte zu ergattern. Wir hätten die Überzahl noch besser ausspielen können, aber bei uns läuft natürlich auch noch nicht alles rund. Umso wichtiger ist es, dass wir in einer Findungsphase, in der wir momentan noch stecken, die drei Punkte mit nach Köln nehmen können."

Schalkes U23-Coach Jürgen Luginger war trotz der enttäuschenden Ausbeute nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Elf: "Ich finde, dass wir in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft waren und alles im Griff hatten. Durch die Rote Karte war klar, dass Köln Übergewicht bekommt. Aber wir haben anschließend gut verteidigt. Deshalb ist die Niederlage schade für die Mannschaft, weil sie wirklich sehr stark gekämpft hat. Das müssen wir jetzt so hinnehmen, aber der Truppe ist kein Vorwurf zu machen. Generell sieht ja jeder, wie eng diese Liga ist. Köln hat letzte Woche noch 1:4 gegen Dortmund verloren. Bis kommenden Dienstag müssen wir uns jetzt wieder aufrichten und eine gute Leistung in Siegen abrufen."

Für Stefan Emmerling, Trainer der jungen Geißböcke, waren Kleinigkeiten entscheidend: "Die Reaktion auf die Pleite gegen den BVB war sehr wichtig. Da ist es zweitrangig wie der Sieg zustande kam. Es war eine Partie auf Augenhöhe, in der Kleinigkeiten entscheidend waren. Und das war in dieser Partie eben die Rote Karte gegen den Schalker Torwart. Bereits vor dem 1:0 hätten wir in Führung gehen müssen, da haben wir einige Hochkaräter liegen lassen. Mit einem Mann mehr zu spielen ist immer schwer. Man lässt sich locken oder ist fehlerhaft im Aufbau. Da kann dann ein Konter dazu führen, dass man in Rückstand gerät. Das haben wir nicht optimal gelöst, sind aber natürlich froh, gerade nach einer 1:4-Niederlage im letzten Spiel, den ersten Dreier eingefahren zu haben."

S04-Kapitän [person=1694]Sascha Dum[/person] sah eine kampfstarke Schalker Mannschaft, die nicht belohnt wurde: "In der ersten Halbzeit war die Partie noch recht ausgeglichen. Die Rote Karte war natürlich sehr blöd, dadurch haben wir uns selbst geschadet. Wir wollten dann kompakt stehen und nichts zulassen. Zur Not wären wir auch mit einem 0:0 zufrieden gewesen. Das hat, bis auf eine Standardsituation kurz vor Schluss, auch ganz gut geklappt. Das Gegentor dürfen wir im Endeffekt nicht kassieren, aber wir haben einen starken Kampf geleistet und haben zum Glück am Dienstag bereits das nächste Spiel vor der Brust. Da müssen wir schauen, die ersten Punkte mitnehmen zu können."

Autor: Pascal Biedenweg

Mehr zum Thema

Kommentieren