Bereits nach dem ersten Regionalliga-Spieltag ist die Stimmung bei Rot-Weiß Oberhausen im Keller. Das 0:4-Debakel gegen Rot Weiss Ahlen hat Spuren hinterlassen.

RWO

Frank Kontny spricht nach der Ahlen-Blamage

Martin Herms
01. August 2016, 17:05 Uhr

Bereits nach dem ersten Regionalliga-Spieltag ist die Stimmung bei Rot-Weiß Oberhausen im Keller. Das 0:4-Debakel gegen Rot Weiss Ahlen hat Spuren hinterlassen.

Die Fans der Kleeblätter machten ihrem Ärger über die Blamage gegen die ersatzgeschwächten Wersestädter Luft. Lautstark wurde die Entlassung von Trainer Andreas Zimmermann gefordert. Und das am ersten Spieltag. Wir sprachen nach dem Ahlen-Desaster mit Oberhausens sportlichem Leiter Frank Kontny, der noch stark angeschlagen wirkte.

Frank Kontny, wie geht es Ihnen mittlerweile nach diesem katastrophalen Saisonstart am Samstag?
Wir sind alle geschockt, das muss ich ganz ehrlich sagen. Mit so einem Spiel haben wir natürlich nicht gerechnet. Wir haben in der Vorbereitung gegen höherklassige Gegner gut ausgesehen. Die Trainingsbeteiligung war immer gut, wir hatten zum Start nur wenig Ausfälle. Es stand eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern auf dem Platz. Doch die Leistung in der zweiten Halbzeit war schockierend. Nach dem 0:1 ging nichts mehr. Wir haben den Gegner zu Toren eingeladen. Ahlen war ein guter Gegner, aber wir haben phasenweise fast körperlos gespielt. So kann man gegen keinen Gegner in dieser ausgeglichenen Liga bestehen. Das darf nicht noch einmal passieren. Wir werden es ganz genau beobachten.

Wie ist es zu erklären, dass eine eingespielte und ambitionierte Mannschaft gegen eine Mannschaft einbricht, die in den letzten Wochen zusammengewürfelt wurde?
Es ist für mich nicht zu erklären, mit welcher Selbstverständlichkeit Ahlen gewonnen hat. Fakt ist, dass wir mal wieder ein Auftaktspiel verpatzt haben. Wir müssen aus diesem Spiel lernen und in der nächsten Partie eine Reaktion zeigen.

Ihr Trainer Andreas Zimmermann wurde von den Fans überraschend scharf kritisiert. Wie haben Sie die Proteste wahrgenommen?
Ich habe die Rufe gehört. Andreas hat damit zu kämpfen, das ist doch klar. Wir müssen gemeinsam die Kurve kriegen und es besser machen. Viel schlechter als gegen Ahlen geht es aber natürlich nicht mehr.

Was lässt Sie hoffen, dass es schon am Samstag in Verl besser läuft?
Die Mannschaft weiß, dass Sie so nie mehr auftreten darf. Deshalb erwarten wir alle eine Reaktion. Die Jungs müssen nun den Kopf hochnehmen. Positiv ist, dass Tim Hermes, Patrick Bauder und Maik Odenthel in dieser Woche ins Mannschaftstraining zurückkehren. Das sind wichtige Spieler, die uns sehr gefehlt haben.

Autor: Martin Herms

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren