Der Bonner SC ist mit einem Dreier in die Saison gestartet.

Bonner SC

Vorfreude auf "Spitzenspiel" bei RWE

Krystian Wozniak
30. Juli 2016, 18:18 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der Bonner SC ist mit einem Dreier in die Saison gestartet.

Gegen Fortuna Düsseldorf II gewann die Elf von Trainer Daniel Zillken mit 2:1 (1:1). Dabei zeigten die Rheinlöwen vor 1500 Zuschauern im heimischen Sportpark Nord, dass sie ein anderes Kaliber sind als die letzten Aufsteiger aus der Mittelrheinliga - FC Wegberg-Beeck und FC Hennef.

Angepeitscht von der tollen Kulisse drehten die Bonner zu Beginn auf und gingen mit 1:0 durch Daniel Somuah (14.) in Führung. Dass der Ex-Duisburger am Samstag noch seinen 27. Geburtstag feiert, war der Treffer für ihn umso schöner. "Das passt natürlich zusammen. Auch wenn mein Kollege Taskin Aksoy nach dem Spiel sagte, dass das Tor aus dem Nichts fiel, weil es ein langer Einwurf war, ist uns das egal. Hauptsache drin, das Ding. Die Isländer haben es ja bei der Europameisterschaft vorgemacht, wie man Tore nach Einwurf-Situationen macht. Da haut auch keiner gemacht. Einwürfe gehören ja auch zum Fußball dazu", erklärte Zillken.

Doch nach dem Führungstreffer verloren die Gastgeber etwas den Faden und wurden prompt durch Mike van Duinen (29.) und dem 1:1-Ausgleich bestraft. "Da waren wir etwas zu pomadig, nicht mehr griffig genug. Das haben wir in der Halbzeit ganz klar angesprochen und gesagt, dass sich das schleunigst wieder ändern muss", sagt Zillken und fügt an: "Ich habe betont, dass wir gegen solche Gegner punkten müssen. Die Düsseldorfer Reserve wird auch um den Klassenerhalt kämpfen. Da müssen wir punkten und das haben wir auch geschafft." Denn der letztjährige Torjäger Lucas Musculus (64.), der 14 Buden zum Aufstieg beisteuerte, erlöste den BSC und erzielte die Führung. Zillken: "Wir sind alle glücklich, dass der erste Schritt zum großen Ziel Klassenverbleib gemacht wurde. Das war ein toller Auftakt. Jetzt fahren wir nach Essen. Das wird ein echtes Highlight." Und am 2. Spieltag kann man ja etwas rumspinnen. "Ich hoffe, dass RWE am Sonntag in Wiedenbrück gewinnt. Dann hätten wir an der Hafenstraße ein echtes Spitzenspiel", sagt Zillken mit einem Augenzwinkern.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren