Auf den ersten Sieg in der Vorbereitung auf die neue Saison wartet Fußball-Landesligist FSV Duisburg noch.

FSV Duisburg

Griechisches Trio kommt, Neuzugang aus Zweckel

dw
29. Juli 2016, 08:17 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Auf den ersten Sieg in der Vorbereitung auf die neue Saison wartet Fußball-Landesligist FSV Duisburg noch.

Nach zuvor zwei Unentschieden gab es nun gegen den Oberligisten VfB Hilden eine 0:3 (0:3)-Niederlage. „Das ist aber nicht dramatisch schlimm“, stellte Trainer Günter Abel fest.

Bis zur Pause hatten die Gäste durch Tore von Stefan Schaumburg (22., 30.) und Jannik Weber (42.) schon für klare Verhältnisse gesorgt. „Mit der zweiten Halbzeit war ich dann ein gutes Stück zufriedener“, so Günter Abel. Eine Ergebnisverbesserung gelang nicht – dies auch, weil Joel Schoof mit einem Elfmeter an VfB-Keeper Bastian Sube scheiterte.

Basaran und Karadag nach Istanbul
Auf Seiten der Gastgeber waren erneut einige noch nicht bekannte Gesichter zu sehen – beispielsweise das von Defensivmann Enes Aldirmaz, der vom SV Zweckel an die Warbruckstraße gewechselt ist. Er wurde zur Pause für Nasrullah Dedemen eingewechselt. In der Startelf standen derweil die drei neuen Kicker aus Griechenland.

Linksverteidiger Michalis Tsamourlidis und der im Mittelfeld universell einsetzbare Giannis Goniadis kickten zuletzt für den Drittligisten Ethnikos Alexandroupoli, Rechtsverteidiger Petros Viopoulos für Evros Soufliou. Das Hellenen-Trio soll die Abgänge von Ali Basaran und Bora Karadag kompensieren, die nun in der dritten türkischen Liga für Sariyer SK aus Istanbul auflaufen. „Man erkennt ihre Spielintelligenz“, befindet Günter Abel, der hofft, dass damit auch eventuelle sprachliche Barrieren schneller überwunden werden können. Immerhin können sich Viopoulos und Goniadis auf Türkisch verständigen, Tsamourlidis auf Russisch, was wiederum Teamkollege Michael Siminenko versteht.

„Damit ist der Kader jetzt zu“, sagt Günter Abel – mit der Ausnahme, dass noch ein erfahrener Keeper an der Seite von Martin Hauffe gesucht wird. Von den beiden für das Wochenende geplanten Tests wurde der gegen Arminia Klosterhardt abgesagt – weil man ja gemeinsam in einer Liga spiele. Sterkrade-Nord hat damit kein Problem und empfängt den FSV am Sonntag.

Autor: dw

Mehr zum Thema

Kommentieren