Vor der Pause präsentierte sich TVD zwar noch mit etwas zu viel Respekt, danach legte aber Giuseppe Raudino los.

TVD Velbert

Del Cueto zufrieden mit Ratingen-Test

dw
28. Juli 2016, 19:29 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Vor der Pause präsentierte sich TVD zwar noch mit etwas zu viel Respekt, danach legte aber Giuseppe Raudino los.

Manchmal sorgt bei Fußballern schon die äußere Atmosphäre für einen Leistungssprung: Im Ratinger Stadion schaffte Fußball-Bezirksligist TVD Velbert es, dem Oberligisten Ratingen 04/19 ein 2:2-Unentschieden abzuringen.

Trainer Alfonso Del Cueto war zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft und schwärmte von den Bedingungen: „Auf Naturrasen zu spielen ist für die Jungs natürlich etwas Besonders. Und das Stadion in Ratingen ist ja ein wirklich schönes Stadion. Da haben wir unser Spiel ganz gut hingekriegt.“

TVD kommt stark aus der Pause
Vor der Pause verhielten sich die Bäumer eher passiv, verteidigten aber ordentlich und ließen wenig zu. „Ratingen hatte natürlich mehr vom Spiel, aber nur zwei oder drei Torchancen. Aus einer fällt dann das 1:0, aber ziemlich abseitsverdächtig“, kommentiert Del Cueto.

In der Halbzeitbesprechung mahnte er sein Team, mutiger aufzutreten und nicht ganz so viel Respekt vor dem Gegner zu haben, der ohne wilde Wechselei mit einer durchaus namhaften Oberligamannschaft auf dem Feld stand.

„Die haben mir nachher auch gesagt, dass ein Zwei-Klassen-Unterschied heute auf keinen Fall erkennbar war.“
Alfonso del Cueto

Der TVD setzte nach dem Seitenwechsel die Anweisungen seines Trainers um, besonders Giuseppe Raudino bewies Mut: Zweimal marschierte er über die linke Seite – beim ersten mal vollstreckte er selbst zum Ausgleich, beim zweiten mal setzte er Christos Karakitsos in Szene, der die Velberter sogar in Führung brachte. „Vor der Pause haben wir den Ball zu schnell weggegeben. Aber danach haben wir Ratingen auch hin und wieder vorne zugestellt, was sie überrascht hat. Es war ein flottes Spiel und wir haben gut verteidigt“, so der TVD-Coach, der von den Ratinger Verantwotlichen noch ein Sonderlob bekam: „Die haben mir nachher auch gesagt, dass ein Zwei-Klassen-Unterschied heute auf keinen Fall erkennbar war.“ Der 2:2-Ausgleichstreffer schmälerte die gute TVD-Leistung auch nicht.

Autor: dw

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren