Wie immer zum Ende des Monats Juli hatte der Spielausschuss des Fußballkreises Moers zu seiner traditionellen Fußball-Senioren-Arbeitstagung für die kommende Spielzeit 2016/17 eingeladen.

Kreisliga

Neuner-Teams in der C-Liga sind möglich

27. Juli 2016, 09:55 Uhr
Foto: Loyda

Foto: Loyda

Wie immer zum Ende des Monats Juli hatte der Spielausschuss des Fußballkreises Moers zu seiner traditionellen Fußball-Senioren-Arbeitstagung für die kommende Spielzeit 2016/17 eingeladen.

Fast alle 45 Vereine waren im Vereinsheim des TuS Borth vertreten; nur der FC Rumeln-Kaldenhausen fehlte. Dabei erhielten die Vertreter der Vereine in der gut zweistündigen Sitzung zahlreiche Infos.

Bevor der Vorsitzende des Moerser Kreis-Fußballausschusses, Wolfgang Jades (FC Meerfeld), und seine Mitstreiter im Ausschuss, Peter Hanisch, der neugewählte Murat Us (beide Rot-Weiß Moers), Enes Krupic (FC Meerfeld) sowie Kurt Hanz (GSV Moers) Details vorstellten, gab es zunächst einmal Ehrungen. Die Urkunden für die Meister der Kreisligen und die Pokalsieger bei den Herren und Frauen wurden überreicht.

Nachdem es noch einen kurzen Rückblick auf die letzte Spielzeit gab, stellte Jades die neuen Durchführungsbestimmungen, den Auf- und Abstiegsplan sowie die Gruppeneinteilungen mit den Staffelleitern vor. In der neuen Spielzeit haben die Klubs jetzt auch die Möglichkeit, in den C-Ligen Neuner-Mannschaften zu melden. Dann sind die Gegner verpflichtet, auch nur mit neun Akteuren anzutreten. Die DJK Wardt und der SV Ginderich hatten dies für ihre Zweitvertretungen bereits beantragt.

Rückzüge vermeiden
„Diese Möglichkeit räumen wir den Klubs zweimal in der Saison ein“, so Jades. „Nämlich in der Sommer- und Winterpause. Im Winter können sie auch entscheiden, ob sie in der Rückrunde wieder mit elf Akteuren weiterspielen wollen und können. Und im umgekehrten Fall kann hier ein Team den Antrag stellen, in der Rückrunde mit neun zu spielen. So wollen wir den Rückzug von Mannschaften vermeiden.“

In dieser Spielzeit stellt der Fußballkreis Moers aufgrund des Auf- und Abstiegplans nur einen Aufsteiger in die Bezirksliga. „Weil aus der Bezirksliga, der unsere Teams aus dem Fußballkreis Moers angehören, bis zu vier Teams absteigen können, ist die Auf- und Abstiegsfrage in den Kreisligen darauf abgestimmt worden“, erklärte Jades weiter . „Zudem werden wir auch weiterhin die Anstoßzeiten flexibler gestalten und den Vereinen die Möglichkeit geben, von Freitag bis Sonntag zu spielen. Das wurde bereits zuletzt genutzt. Allerdings müssen sie darauf achten, dass die Jugendspiele am Samstag und Sonntagmorgen nicht beeinträchtigt werden.“

Spielerpässe könnten verzichtbar werden
Jades berichtete außerdem darüber, dass der Kreisfußball-Ausschuss auch die Aufgaben des Spielbetriebes im Alt-Herren-Fußball und Breitenfußball übernommen hat. Denis Köhn (SV Neukirchen) und Andrè Horstmann (GSV Moers) gehören deshalb in Zukunft auch dem Kreis-Fußballausschuss an. Jades kündigte separate Tagungen dazu an und wies darauf hin, dass das Gremium sich persönlich mit Vereinsvertreten über den Spielbetrieb unterhalten wird. Auch die Alt-Herren-Spielberichte werden jetzt elektronisch ins DFB-Net eingegeben.
Kritisierte Jades in der Vergangenheit meist die Verantwortlichen beim Ausfüllen der Meldebögen, so konnte er dieses Mal ein Lob aussprechen: „Alle haben pünktlich gemeldet. Das gab es bisher noch nie.“ Erfreulich ist auch, dass die C-Ligen erneut mit zwei 16-er- und einer 15-er-Staffel in die Saison gehen. Ein Platz wäre noch für eine Nachmeldung in der Gruppe 3 frei.

Einen breiten Raum nahm das DFB-Net ein. Das ist die Plattform, in der mittlerweile sämtliche Fäden der Spielbetriebsorganisation zusammenlaufen. Angefangen von den Spiel- und Schiedsrichteransetzungen, bis zum Ergebnisdienst und dem elektronischen Spielbericht von der C-Liga bis in die höchsten Klassen. „Es besteht jetzt die Möglichkeit, Bilder hinter den Namen der Spieler zu hinterlegen“, so Jades. „Wenn das komplett eingeführt ist, können wir in Zukunft auf Spielerpässe verzichten.“ Auch der Live-Ticker war wieder ein Thema.

Autor:

Kommentieren