Der ehemalige RWE-Trainer Jan Siewert geht mit viel Selbstbewusstsein an seine neue Aufgabe als U19-Coach des VfL Bochum heran und blendet die Vergangenheit aus.

VfL U19

Ex-RWE-Coach will neu angreifen

Marlon Irlbacher
26. Juli 2016, 16:39 Uhr
Foto: Tillmann

Foto: Tillmann

Der ehemalige RWE-Trainer Jan Siewert geht mit viel Selbstbewusstsein an seine neue Aufgabe als U19-Coach des VfL Bochum heran und blendet die Vergangenheit aus.

Gerade einmal vier Monate ist es her, da wurde Siewert als Cheftrainer bei Regionalligist Rot-Weiss-Essen nach der 0:2-Heimniederlage gegen die Sportfreunde Lotte freigestellt. Der heutige RWE-Übungsleiter Sven Demandt übernahm und rettete den Verein vor dem Abstieg. Mittlerweile sieht die Welt von Siewert, der damals als Co-Trainer der deutschen U17-Nationalmannschaft an die Hafenstraße kam, schon wieder ganz anders aus.

Derzeit befindet er sich mit der U19-Bundesligamannschaft des VfL Bochum im Sommer-Trainingslager in Bad Krozingen. Siewert hat seine Zeit bei RWE verdaut und sieht einem spannenden Projekt entgegen.
"Die neue Aufgabe macht mir richtig viel Spaß", verrät der 33-jährige. "Ich bin vom ersten Tag an auf eine top motivierte Truppe getroffen, die in jedem Training mitzieht. Wir haben überwiegend Jungjahrgänge in unserer Mannschaft, die sehr lern- und arbeitswillig sind".

Ich wünsche RWE alles Gute für die kommende Saison - Das meine ich wirklich so!
Jan Siewert

Auf seine Vergangenheit an der Hafenstraße angesprochen unterbricht Siewert ziemlich schnell die Frage, denn er möchte überhaupt keine Vergleiche zu seinem neuen Posten ziehen. "Ich werde Rot-Weiss-Essen stets in guter Erinnerung behalten und habe in dieser Zeit viel gelernt. Irgendwelche Vergleiche zur Arbeit beim VfL möchte ich aber gar nicht ziehen. Ich wünsche RWE alles Gute für die kommende Saison - Und das meine ich wirklich so."

Beim VfL Bochum arbeitet er ganz nah mit der Profimannschaft zusammen, auch um Spieler zu fördern und zu entwickeln. Derzeit befinden sich vier U19-Jahrgänge bei Siewert im Trainingslager, die bereits Erfahrungen in der ersten Mannschaft gesammelt haben. "Wir haben insgesamt acht Jungs, bei denen noch nicht klar ist, in welcher Mannschaft sie in der kommenden Saison zum Einsatz kommen. Gertjan Verbeek hat gerade vier bei sich, wir haben die anderen vier bei uns. Am Ende der Vorbereitung wird er mir mitteilen, welche Akteure er haben möchte. Jeder soll bei uns darauf vorbereitet werden Zweitliga-Fußball spielen zu können. Darum freut es mich für die Spieler sehr, wenn sie Zweitligaluft schnuppern können", berichtet Siewert.

Entwicklung und Feinschliff heißt die Devise!
Jan Siewert

Ziele will sich der Neu-Coach der U19 also gar nicht setzen. "Entwicklung und Feinschliff heißt die Devise. Wenn wir möglichst viele Spieler in den kommenden Jahren auf das entsprechende Niveau bringen können, bin ich zufrieden". Die Liga wird in der kommenden Spielzeit laut Siewert von den gleichen Mannschaften dominiert, die auch die letzte Meisterschaft unter sich ausgemacht haben. "Schalke und Dortmund werden das Ding wieder unter sich ausmachen. Norbert Elgert und Hannes Wolf leisten enorm starke Arbeit und bringen Jahr für Jahr Top-Talente raus, die Bundesliganiveau haben. Da ist es keine Frage, dass die beiden Teams die Liga wieder anführen werden. Alles andere wäre eine Überraschung. Wir werden nur auf uns schauen."

Autor: Marlon Irlbacher

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren