Der VfL Bochum kann in der Vorbereitung einfach nicht mehr gewinnen.

VfL nur 2:2

Verbeek geht mit dem Team hart ins Gericht

Krystian Wozniak
23. Juli 2016, 18:41 Uhr
Foto: RS-Foto

Foto: RS-Foto

Der VfL Bochum kann in der Vorbereitung einfach nicht mehr gewinnen.

Nach drei knappen Niederlagen in Folge reichte es am Samstagnachmittag beim Drittligisten SSV Jahn Regensburg nur zu einem 2:2-Remis. Vor 7122 Zuschauern drehten Thomas Eisfeld (12.) und Peniel Mlapa (19.) den frühen 0:1-Rückstand (11.), kassierten aber zwei Minuten nach Wiederbeginn den 2:2-Ausgleich.

Ungewohnt offen, ging Gertjan Verbeek nach dem Unentschieden mit seiner Mannschaft ins Gericht und sprach Klartext: "Ich bin nicht zufrieden. Es ist eigentlich das erste Mal, dass mein Team von Beginn an jegliche Einstellung vermissen ließ. Unser Start war eine Katastrophe. So geht das nicht. Die Spieler müssen viel mehr rausholen. Sonst haben wir ein Problem." Und dann sprach der Niederländer etwas grundsätzliches an: "Wir könnten jetzt über Fehler in allen Mannschaftsteilen reden, aber das wäre müßig. Wenn man nicht bereit ist, zu investieren, zu laufen, zu kämpfen, wenn man kein Tempo spielt, dann kann man alles kritisieren. Das hat keinen Zweck. Die Einstellung stimmte nicht und darüber muss ich mit den Spielern reden. Nicht das fehlende Können, war unser Problem, sondern der fehlende Wille. Wir werden mit der Mannschaft sprechen und das Problem aus der Welt räumen. So einen Auftritt will ich nicht noch einmal sehen."

Noch zwei Mal testet der VfL Bochum vor dem Saisonauftakt (6. August) gegen den 1. FC Union Berlin. Zunächst am Dienstag (19 Uhr) im Stadion Schloß Strünkede in Herne - der HEimat des Westfalenligisten Westfalia Herne - gegen die Waliser von Cardiff City und am kommenden Freitag (20 Uhr) im Stadion an der Castroper Straße gegen den Bundesligisten Hamburger Sportverein.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren