Die Sportfreunde Lotte haben gegen einen Erstliga-Vertreter verloren.

SF Lotte

Niederlage gegen Erstligisten

Krystian Wozniak
20. Juli 2016, 15:15 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Die Sportfreunde Lotte haben gegen einen Erstliga-Vertreter verloren.

In einem Testspiel bei brütender Hitze in niederländischen Tubbergen unterlagen die Sportfreunde Lotte dem niederländischen Erstligisten Heracles Almelo, letzte Saison immerhin Sechster der Ehrendivision, unglücklich mit 0:2, obwohl das Team von Trainer Ismail Atalan über weite Strecken das Spiel beherrschte und sich unzählige Torchancen herausspielte.[infobox-right]
Sportfreunde Lotte: Fernandez (46. Zummack) – Langlitz (66. Engel), Rahn, Nauber, Steinhart – Pires-Rodrigues, Wendel (66. Brock), Heyer (46. Kaffenberger) – Freiberger, Rosinger, Siegert (61. Neidhart)[/infobox]

Die erste Halbzeit gehörte ganz klar den Blau-Weißen! Die gewohnt starke Viererkette um Kapitän Gerrit Nauber ließ Alemelo vor dem Tor nicht zum Abschluß kommen. Davor räumte Tim Wendel mit großem Einsatz ab. Doch was fehlte, waren Tore. Angriff auf Angriff rollte vor das Tor des Gegners. Aber weder Rosinger, Wendel und mehrfach Kevin Freiberger konnten ihre zahlreichen Großchancen verwerten. Dazu verwehrte der ansonsten gute Schiedsrichter den Gästen einen Handelfmeter. Kurz vor dem Halbzeitpfiff nahm das Schiksal dann seinen Lauf. Almelos Mittelstürmer Paul Gladon, ansonsten abgemeldet, wurde nicht rechtzeitig bei der Ballannahme gestört und mit einem verdeckten Drehschuß aus sieben Metern versetzte er Keeper Benedikt Fernandez und traf zur Führung der Gastgeber.

Die zweite Halbzeit glich einer Kopie der ersten Hälfte. Lotte bestimmte das Spiel und drängte auf den Ausgleich. Doch Rahn, Freiberger, Kaffenberger und Hettich ließen beste Möglichkeiten liegen. Kurz vor dem Schlusspfiff eine kleine Unachtsamkeit auf Seiten der Sportfreunde und Peter van Ooijen netzte aus kurzer Distanz vor dem eingewechselten SFL-Torwart Yannick Zummack zum 2:0-Endstand für Almelo ein.

Co-Trainer Joe Laumann, der den beim DFB-Fußballlehrerlehrgang weilenden Chef-Trainer Ismail Atalan vertrat, sagte gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Wir hatten einen guten Zugriff aufs Spiel und haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt. Doch dann bestrafen wir uns am Ende beider Hälften mit Unkonzentriertheiten selbst. Nach einer Niederlage kann man nie zufrieden sein. Aber wir haben ja noch knapp zwei Wochen Zeit."

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Kommentieren