Die SSVg Heiligenhaus zeigt beim 2:0-Sieg im Testspiel gegen die SSVg Velbert eine starke Frühform. Der Kader ist ebenfalls schon fast komplett.

SSVg

Kommen zwei Gastspieler nach Heiligenhaus?

Nils Jewko
18. Juli 2016, 09:54 Uhr
Foto: Funke Foto Services

Foto: Funke Foto Services

Die SSVg Heiligenhaus zeigt beim 2:0-Sieg im Testspiel gegen die SSVg Velbert eine starke Frühform. Der Kader ist ebenfalls schon fast komplett.

Deniz Top war nach dem Schlusspfiff rundum zufrieden. In der Partie habe seine Mannschaft die Vorgaben perfekt umgesetzt und die Fehler der Gäste aus Velbert eiskalt ausgenutzt, sagte der Heiligenhauser Trainer. "Daran wollen wir jetzt anknüpfen, auch wenn wir so eine Leistung nicht immer abrufen können." Doch die Partie gegen den Regionalliga-Absteiger hat gezeigt, dass der Landesligist durchaus in der Lage ist, den Weggang von wichtigen Eckpfeilern wie Steffen Kawohl, Hakan Yalcinkaya und Torjäger Christos Karakitsos zu kompensieren.

Schließlich war Top selbst schon auf dem Transfermarkt aktiv und hat unter anderem mit Torhüter Marcel Grote, Nils Remmert, Ivan Simic und Youssef El Boudihi Spieler mit Landes-, Ober- und Regionalliga-Erfahrung nach Heiligenhaus geholt. Und ein weiteres Duo könnte schon in dieser Woche folgen. Mit Aleksander Jovic und Burak Bozdag standen zwei Gastspieler gegen Velbert auf dem Feld, die Top mir ihrer Vorstellung überzeugen konnten. "Beide haben ihre Aufgaben sehr gut erfüllt und auch bislang einen guten Eindruck hinterlassen. Jetzt warten wir die kommenden Tage ab und dann wird sicher eine Entscheidung fallen“, sagte der Coach.

Bei einer Verpflichtung des Duos würde Top die letzten beiden offenen Planstellen in seinem Kader schließen. Aktuell stehen 18 Feldspieler und drei Torhüter im Aufgebot der Heiligenhauser, doch mit Schlussmann Onur Erturul und Stürmer Kevin Peuler fallen zwei Akteure mit Verletzungen für die gesamte Hinrunde aus.

Mit Blick auf den Saisonstart in rund vier Wochen verfolgt Top aber ein klares Ziel. "Wir brauchen mehr Konstanz. In der vergangenen Saison hatten wir viele Höhen und Tiefen. Das wollen wir unbedingt vermeiden." Abhängig sei das aber auch von unterschiedlichen Faktoren wie der Anzahl der Verletzten oder dem Saisonstart, um nach der Aufstiegssaison auch im zweiten Jahr in der Landesliga wieder eine einstellige Position zu erreichen.

Autor: Nils Jewko

Mehr zum Thema

Kommentieren