Rot-Weiß Oberhausen will in der kommenden Saison in der Regionalliga wieder eine gute Rolle spielen. Mittelfeldspieler Alexander Scheelen glaubt an das Team.

RWO

Scheelen hat eine breite Brust

17. Juli 2016, 05:07 Uhr

Rot-Weiß Oberhausen will in der kommenden Saison in der Regionalliga wieder eine gute Rolle spielen. Mittelfeldspieler Alexander Scheelen glaubt an das Team.

Rot-Weiß Oberhausen steckt mitten in der Vorbereitung für die neue Saison in der Regionalliga West. Mit den bisherigen Trainingseinheiten ist Trainer Andreas Zimmermann zufrieden und auch die Testspiele konnten sich sehen lassen. Immerhin wurde mit Fortuna Köln ein Drittligist geschlagen (3:1) und auch gegen Preußen Münster hat RWO nicht verloren (1:1). Am Samstag gab es zwar eine 1:3-Niederlage gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf, doch die Leistung war durchaus achtbar. "Die Leistung aus dem Spiel gegen Düsseldorf kann auf jeden Fall Schwung geben", sagt Zimmermann, der mit seiner Mannschaft bis zum Saisonstart gegen Rot-Weiss Ahlen am 30. Juli noch an Feinheiten arbeiten will.

Gut gerüstet scheinen sie in Oberhausen jedenfalls zu sein. Die Mannschaft konnte sich in der Offensive mit [person=5001]Güngör Kaya[/person] (SG Wattenscheid) und [person=12366]Rafael Garcia[/person] (Fort. Düsseldorf II) verstärken, zudem kehrt Rechtsverteidiger [person=14209]Sinan Özkara[/person] nach langer Verletzung zurück in den Kader. Auch wenn unter anderem mit Christoph Caspari und Felix Herzenbruch zwei Stammkräfte den Verein verlassen haben, vertraut Mittelfeldspieler [person=4051]Alexander Scheelen[/person] auf seine Mannschaft: "Ich bin der Meinung, dass wir in der Breite besser aufgestellt sind als im letzten Jahr. Jetzt müssen wir nur alle gesund bleiben und dann brauchen wir uns vor keinem in der Liga zu verstecken." Auch die Marschroute für die neue Saison ist für Scheelen klar: "Wir werden immer voll auf Sieg spielen, egal ob heim oder auswärts. Wichtig ist aber erstmal, dass wir gut in die Saison kommen. Deswegen liegt der Fokus voll auf dem Spiel gegen Ahlen."

RWO will den fünften Tabellenplatz aus der Vorsaison toppen und nach Möglichkeit so lange wie möglich an der Spitze dran bleiben. "Aber dazu gehört immer auch Glück", weiß der 29-Jährige, daher ist er mit einem Saisonziel eher vorsichtig. "Ich will mich nicht hier hinstellen und sagen: 'Wir müssen Erster, Zweiter oder Dritter werden'. Wichtig ist, dass wir in Schlagdistanz zu den oberen Plätzen bleiben, aber man weiß nie, wie eine Saison verlaufen wird." Mit den Leistungen aus den vergangenen Testspielen kann RWO aber zufrieden sein und sich durchaus auf den Saisonstart freuen. "Und wenn wir erst einmal ins Laufen kommen, dann ist uns viel zuzutrauen", sagt Scheelen.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren