Rot-Weiss Essen hat sein fünftes Testspiel der Vorbereitung deutlich gewonnen. Die Stürmer hatten einen angenehmen Nachmittag.

RWE

Testspieler trifft bei Schützenfest doppelt

Florian Fischer
16. Juli 2016, 19:37 Uhr

Rot-Weiss Essen hat sein fünftes Testspiel der Vorbereitung deutlich gewonnen. Die Stürmer hatten einen angenehmen Nachmittag.

Auf der Sportanlage des SV Grieth konnte die Demandt-Elf einen deutlichen 23:0-Erfolg gegen eine völlig überforderte Stadtauswahl Kalkar feiern. Trainer Sven Demandt zeigte sich zufrieden: "Es war ganz gut, aber wir sollten das Spiel auch nicht überbewerten. Wir haben viele Tore gemacht und uns gut bewegt. Dennoch war das Wichtigste, dass sich keiner verletzt hat."

Die ersten Eindrücke bei Nicolas sind positiv
Sven Demandt (Rot-Weiss Essen)

Besonders auszeichnen konnten sich die Angreifer. Während Marcel Platzek in der ersten Halbzeit drei Treffer erzielen konnte, legte Kamil Bednarski im zweiten Spielabschnitt noch einen drauf. Der 30-jährige Neuzugang des SC Wiedenbrück schoss sechs der zehn Tore in der zweiten Hälfte. Darunter unter anderem einen lupenreinen Hattrick. "Für Stürmer ist es immer gut zu treffen. Jungs wie Kamil und Marcel können sich bei so einem Spiel Selbstvertrauen holen. Das haben sie gemacht. Daher hat so eine Begegnung auch einen gewissen Zweck", erklärt Essens Trainer.

Ebenfalls mit von der Partie war Probespieler Nicolas Hebisch. Der gebürtige Berliner lief in der letzten Spielzeit noch für den 1. FC Magdeburg in der dritten Liga auf. Auch er konnte zwei Treffer zum Kantersieg beisteuern und empfahl sich so für weitere Einsätze beim Kurzturnier am Sonntag im ostfriesischen Leer-Loga. "Die ersten Eindrücke bei Nicolas sind positiv. Zumal man ja auch sagen muss, dass er schon in der dritten Liga gespielt hat. Aber ein Fazit werden wir erst am Sonntag ziehen können", äußerte sich der ehemalige Profi über den Angreifer.

Autor: Florian Fischer

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren