Mannschaftspräsentation, Vorbereitung auf den Cranger Kirmes-Cup und Sponsorenakquise – der neue sportliche Leiter des SV Sodingen, Tim Eibold, hat aktuell viel zu tun.

SV Sodingen

Ein neues Wir-Gefühl am Holzplatz

Matthias Schübel
16. Juli 2016, 08:37 Uhr
Foto: Tim Müller

Foto: Tim Müller

Mannschaftspräsentation, Vorbereitung auf den Cranger Kirmes-Cup und Sponsorenakquise – der neue sportliche Leiter des SV Sodingen, Tim Eibold, hat aktuell viel zu tun.

Doch er macht es gerne, denn Eibold will gemeinsam mit Coach Frank Wagener den SVS wieder ganz nach vorne bringen. "In den nächsten zwei Jahren soll der Aufstieg in die Westfalenliga klappen. Wir wollen Sodingen wieder nach oben bringen und ein neues Wir-Gefühl herstellen", freut sich Tim Eibold auf die kommende Zeit.

Bereits in dieser Saison soll ein Platz unter den Top Drei herausspringen, und sollte der Aufstieg bereits klappen, würde man sich nicht dagegen wehren. Trainer Frank Wagener, der den SVS Anfang des Jahres auf dem drittletzten Platz übernahm und zum Saisonende auf Rang fünf führte, wird seine Arbeit genauso fortsetzen. Mit Jens Wolf steht ihm dafür ein erfahrener Kicker als Co-Trainer zur Seite, für die administrativen Aufgaben im Hintergrund ist Tim Eibold zuständig. "Die Zusammenarbeit klappt sehr gut. Wir haben alle drei die gleichen Ansichten", sieht der neue sportliche Leiter den SVS gut aufgestellt.

Ex-Profi aus Griechenland verpflichtet

Und auch mit dem aktuellen Kader ist die sportliche Leitung sehr zufrieden. Zwar schmerzen die Abgänge von Christoph van der Heusen (TuS Hordel) und Murat Köker (Karriereende) sehr, doch vor allem van der Heusens Position im defensiven Mittelfeld konnte durch die Verpflichtung von [person=3850]Tim Kilian[/person] hochkarätig neu besetzt werden. "Das ist schon eine Hausnummer im Amateurfußball", freute sich Tim Eibold über seinen ersten Transfer-Coup.

Ob ihm auch ein zweiter gelungen ist, wird sich in den kommenden Wochen zeigen. Denn vor wenigen Tagen präsentierte der SVS den Griechen Vasilios Galanis, der in der Saison 06/07 bei Panathinaikos Athen im Kader stand und drei Jahre später einige Spiele für Gaz Metan in der ersten rumänischen Liga machte. "Ich hatte schon beim ersten Treffen ein gutes Gefühl. Er ist vielseitig einsetzbar und wird uns sicher helfen", hofft Eibold zum ersten Mal auf griechische Unterstützung beim Cranger Kirmes-Cup.

Wir haben eine starke Gruppe erwischt und müssen schon eine sehr gute Leistung abrufen, um überhaupt ins Halbfinale zu kommen
Tim Eibold

Beim traditionellen Vorbereitungsturnier trifft der SVS auf die Herner Lokalrivalen DSC Wanne-Eickel aus der Westfalenliga und Bezirksligist BV Herne-Süd. "Natürlich will man so ein Turnier auch immer gewinnen. Wir haben aber eine starke Gruppe erwischt und müssen schon eine sehr gute Leistung abrufen, um überhaupt ins Halbfinale zu kommen", blickt Eibold voraus. Definitiv sei dieses Turnier aber eine gute Vorbereitung auf den Saisonstart am 14. August bei SW Wattenscheid, anschließend steht das erste Heimspiel gegen SF Bochum-Linden an, bevor es zum Lokalderby zu Firtinaspor Wanne geht. "Die Auftaktspiele hätten deutlich schlimmer kommen können. Wir wollen definitiv mit einem Sieg starten", gibt Eibold einen Erfolg im Eröffnungsspiel als Ziel aus.

Als Favoriten hat der neue Sportliche Leiter am Holzplatz den BSV Schüren ausgemacht, der sich im RevierSport bereits selbst als Aufstiegsanwärter angekündigt hat. "So etwas macht in der Liga natürlich die Runde", so Eibold. Aktuell ist es ihm jedoch viel wichtiger, ein neues Wir-Gefühl rund um den Holzplatz herzustellen. Dazu gehört auch die Verzahnung zwischen erster und zweiter Mannschaft, die in der Kreisliga C an den Start geht. "In den letzten Jahren bekam unser Unterbau wenig Unterstützung. Dies wird sich nun ändern. Wir wollen in einigen Jahren mit einer guten zweiten Mannschaft in der Kreisliga A spielen", gibt Eibold der Truppe von Marius Nies ein Versprechen.

Und auch in der Öffentlichkeitsarbeit hat sich bereits etwas getan. So wird in den kommenden Tagen die überarbeitete SVS-Homepage online gehen und auch bei Facebook ist das Team vom Holzplatz aktuell sehr aktiv.

Autor: Matthias Schübel

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren